Polizeiberichte

Lkw blieb auf Bahngleis stehen

Symbolbild

Nürtingen Dank funktionierender Warnhinweise und eines aufmerksamen Zugführers hat es am Montagnachmittag keine Kollision zwischen der Neuffener Tälesbahn und einem auf den Schienen stehenden Sattelzug gegeben.

Ein 34-Jähriger befuhr kurz nach 15 Uhr mit dem Sattelzug die Metaboallee und wollte nach rechts in die Humpfentalstraße abbiegen. Da er mit seinem Fahrzeug sehr langsam abbiegen musste, schloss sich in dieser Zeit die Schranke am dortigen Bahnübergang und blieb zwischen der Zugmaschine und dem Sattelauflieger hängen.

Der Lenker einer sich nähernden Tälesbahn bekam 700 Meter vor dem Bahnübergang das Signal, dass der Übergang nicht freigegeben wurde. So drosselte der Zugführer sofort die Geschwindigkeit und stoppte die Bahn, als er den auf den Gleisen stehenden Lkw erblickte. Nach fünf Minuten öffneten sich die Schranken wieder automatisch. Da der 34-Jährige anscheinend keinen Schaden entdecken konnte, setzte er seine Fahrt, ohne auf die Polizei zu warten, fort.

In Tischardt konnte der Sattelzug durch eine Polizeistreife angetroffen werden. Ein Verantwortlicher der Bahn stellte an der Schranke einen Schaden in Höhe von zirka 20.000 Euro fest. Techniker kamen unverzüglich zur Reparatur an die Unfallstelle. Gegen den aus der Ukraine stammenden Fahrer wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro angeordnet, die der 34-Jährige sofort beglich. lp

Anzeige