Polizeiberichte

Mehrere Verletzte nach Verpuffung

Arbeitsunfall Bei privaten Schweissarbeiten in einer Garage ist es am Freitag in Frickenhausen-Linsenhofen zu einer Verpuffung gekommen. Drei Personen wurden verletzt, eine davon lebensgefährlich.

Foto: SDMG / Friebe

Frickenhausen. Die drei Männer im Alter von 15, 22 und 49 Jahren waren gegen 13 Uhr in der Garage damit beschäftigt, ein Blechstück mit einem Elektroschweißgerät zu bearbeiten. Durch den Funkenflug gerieten vermutlich Gase einer in der Garage gelagerten brennbaren Flüssigkeiten in Brand. Bei der anschließenden Verpuffung erlitt der 49-Jährige lebensgefährliche Verbrennungen. Er musste nach notärztlicher Erstversorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden. Der 22-Jährige wurde schwer verletzt und vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Anzeige

Der jüngste der drei wurde zum Glück nur leicht verletzt. Auch ihn brachte ein Rettungswagen zur Untersuchung vorsorglich ins Krankenhaus.  Da das Ausmaß des Unglücks zunächst nicht absehbar war, rückte die Feuerwehr Frickenhausen mit sieben Fahrzeugen und 25 Feuerwehrleuten an. Auch der Rettungsdienst war mit sieben Fahrzeugen und einem Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Spezialisten des Arbeitsbereichs Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Reutlingen haben noch vor Ort die Ermittlungen zur Unglücksursache aufgenommen. Der Sachschaden  wird auf rund 1000 Euro beziffert. lp