Polizeiberichte

Mit Alkohol ins Heck gekracht

Symbolbild

Kirchheim Alkoholbedingte Unachtsamkeit dürfte den bisherigen polizeilichen Ermittlungen zufolge die Ursache für einen Verkehrsunfall gewesen sein, der sich am Sonntagabend auf der B 465 an der Anschlussstelle Kirchheim-Ost ereignet hat.

Ein 38-jähriger Kirchheimer war gegen 20.30 Uhr mit seinem Renault Twingo auf der Bundesstraße von Dettingen in Richtung Kirchheim unterwegs. Weil er aber erheblich zu tief ins Glas geschaut hatte, bemerkte er zu spät, dass an der Anschlussstelle Kirchheim-Ost eine 40-Jährige mit ihrem Fiat 500 an der roten Ampel stand und wartete. Trotz einer Vollbremsung krachte er ins Heck des Fiat.

Während der Unfallverursacher unverletzt blieb, erlitt die Fiat-Fahrerin leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen war aber nicht erforderlich. Bei der Unfallaufnahme stellten die hinzugerufenen Polizeibeamten bei dem 38-Jährigen starken Alkoholgeruch fest. Eine entsprechende Überprüfung ergab einen vorläufigen Wert von über zwei Promille. Sein Führerschein wurde noch am Unfallort einbehalten und er musste anschließend eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. An seinem Twingo entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf etwa 1.000 Euro beziffert wird. Der Wagen musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden an dem Fiat wird auf etwa 1.500 Euro geschätzt. lp

Anzeige