Polizeiberichte

Mutmaßliche Pkw-Aufbrecher in Haft

Symbolbild

Esslingen/Ulm Wegen des Verdachts des schweren Bandendiebstahls ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 21-Jährigen und seine 20-jährige mutmaßliche Komplizin. Den beiden Tatverdächtigen werden zahlreiche Diebstähle von Multifunktionslenkrädern, Navigationsgeräten und Tachoeinheiten aus Fahrzeugen der Marke BMW zur Last gelegt. Beide Beschuldigte befinden sich mittlerweile in Untersuchungshaft.

Seit Anfang März diesen Jahres kam es im Bereich des Polizeipräsidiums Reutlingen zu zahlreichen Aufbrüchen von BMW-Fahrzeugen. Dabei wurden bislang aus mehr als 90 Autos Navigationsgeräte, Lenkräder und Tachoeinheiten oder Idrive-Controller fachmännisch ausgebaut und entwendet. Die bislang bekannten Schäden summieren sich auf etwa 250.000 Euro.

Zeit- und personalintensive Ermittlungen der Kriminalpolizei führten die Fahnder schließlich auf die Spur der Tatverdächtigen, die den bisherigen Feststellungen zufolge jeweils zur Begehung ihrer Straftaten eingereist und anschließend wieder das Land verlassen haben dürften. Gemeinsam mit Spezialkräften des Polizeipräsidiums Einsatz gelang es den Fahndern die beiden Tatverdächtigen in der Nähe eines Autohauses in der Blaubeurener Straße in Ulm zu lokalisieren und vorläufig festzunehmen. Wie sich anschließend herausstellte, hatten sie auch dort zuvor mindestens acht BMW aufgebrochen und Lenkräder sowie weitere Fahrzeugteile ausgebaut und zum Abtransport bereitgelegt. Die weiteren Ermittlungen führten die Fahnder zu einer von den Tatverdächtigen genutzten Wohnung in Stuttgart. Bei der Durchsuchung dieser Wohnung fahnden und beschlagnahmten die Kriminalbeamten zahlreiche, bereits zum Abtransport verpackte Multifunktionslenkräder und weitere umfangreiche Beweismittel. Wie sich herausstellte, dürfte das Duo neben weiteren Fahrzeugaufbrüchen bei einem BMW Autohaus in Memmingen, in der Nacht von Sonntag auf Montag, auch für Aufbrüche von BWM-Fahrzeugen auf dem Gelände eines Autohauses in Nürtingen im April sowie weiteren Fahrzeugaufbrüche verantwortlich sein. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Die litauischen Beschuldigten wurden am Mittwochmorgen dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ die von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehle und setzte sie in Vollzug. Beide wurden in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. lp

Anzeige