Polizeiberichte

Nach Unfall unerlaubt von der Unfallstelle entfernt

Polizei
Symbolbild

Weilheim Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, ist ein 25-jähriger Mazdafahrer nach einem Verkehrsunfall auf der L1200 am Dienstagnachmittag einfach weitergefahren. Der in Kirchheim wohnhafte Mann war gegen 16.30 Uhr innerorts von der Zeller Straße kommend in Fahrtrichtung Holzmaden unterwegs. Auf Höhe eines dortigen Omnibusunternehmens musste ein im Einsatz befindliches Fahrzeug des Rettungsdienstes an einer Verkehrsinsel auf die Gegenfahrspur ausweichen, weil sich ein Rückstau gebildet hatte. Der 25-Jährige hätte den langsam fahrenden und auf seiner Spur entgegenkommenden Rettungswagen erkennen müssen, reagierte aber sehr spät und scherte dann plötzlich nach rechts über den parallel verlaufenden Gehweg aus. Er prallte nahezu ungebremst gegen einen Metallgitterzaun. Nachdem er sich den Schaden betrachtet hatte, setze er sich wieder in seinen Wagen und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Zurück blieb am Zaun ein Schaden von mehreren hundert Euro. Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei, dürfte der 25-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein. Darüber hinaus war er mit einem Pkw unterwegs, der mangels Haftpflichtschutz zur Zwangsentstempelung ausgeschrieben ist. Entsprechende Ermittlungen sind derzeit noch im Gange. lp


Anzeige