Polizeiberichte

Obduktion bestätigt Kohlenmonoxid-Verdacht

Foto: SDMG

Esslingen Eine Kohlenmonoxidvergiftung ist die Ursache für den tragischen Tod der vierköpfigen Familie aus Esslingen-Mettingen.

Wie bereits berichtet, waren am Montagmittag kurz nach zwölf Uhr ein 29-jähriges Ehepaar und ihre beiden drei und vier Jahre alten Kinder in ihrem Einfamilienhaus in Esslingen-Mettingen leblos aufgefunden worden. Die ersten Feststellungen vor Ort hatten bereits den Verdacht ergeben, dass eine Kohlenmonoxidvergiftung todesursächlich gewesen sein könnte.

Die zwischenzeitlich durchgeführten Obduktionen bestätigten diesen Verdacht. Kohlenmonoxid entsteht bei Verbrennungsvorgängen, weshalb unter anderem auch die im Haus verbaute Heizungsanlage im Fokus der kriminalpolizeilichen Ermittlungen stand. Wie sich dabei herausstellte, hat sich ein von der Heiztherme zum Kamin führendes Verbindungsrohr aus dem Kaminrohr gelöst. Die mögliche Ursache hierfür sowie die Frage, inwiefern das Kohlenmonoxid dadurch ins Haus gelangen konnte soll nun ein von der Staatsanwaltschaft beauftragter Sachverständiger klären. Die Ermittlungen dauern an. lp

Anzeige