Polizeiberichte

Passantin bedrängt und Polizeibeamte verletzt

Symbolbild
Leinfelden-Echterdingen. Völlig grundlos hat ein offenbar psychisch auffälliger Mann am Montagmorgen in Echterdingen eine Fußgängerin bedrängt und anschließend gegenüber den hinzugerufenen Polizeibeamten Widerstand geleistet. Der 31-Jährige war kurz nach neun Uhr auf dem Gehweg der Nikolaus-Otto-Straße unterwegs und stellte einer entgegenkommenden 34-Jährigen im Vorbeigehen ein Bein. Die Frau, die sich gerade noch an einem geparkten Pkw abfangen konnte, wurde anschließend von dem Fußgänger beleidigt und mehrere Male an der Schulter nach hinten gestoßen. Zwei Zeugen kamen der 34-Jährigen daraufhin zu Hilfe. Beim Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzung ging der Mann unmittelbar auch auf die Beamten los und versuchte diese anzugreifen. Zur Abwehr des Angriffs mussten gegen den 31-Jährigen Pfefferspray und Schlagstock eingesetzt werden. Anschließend konnte er zu Boden gebracht und geschlossen werden. Bei der Widerstandshandlung wurden beide Polizeibeamte leicht verletzt. Sie konnten ihren Dienst jedoch fortsetzten. Wie sich bei den anschließenden Ermittlungen herausstellte, bestand gegen den 31-Jährigen ein Haftbefehl des Amtsgerichts München wegen Raubes, der jedoch außer Vollzug gesetzt war. Mittlerweile wurde der Haftbefehl wieder in Vollzug gesetzt und der Mann am Dienstagmorgen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Er wird nun zusätzlich unter anderem wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart angezeigt. lp

Anzeige