Polizeiberichte

Rabiater Hundebesitzer gesucht

Symbolbild

Weilheim Nach einem rabiaten Hundebesitzer fahndet derzeit die Polizei, nachdem er an Allerheiligen sein Tier geschlagen und auf den Boden geworfen hatte.

Anzeige

Ein Ehepaar war am Mittwochnachmittag kurz nach 15.30 Uhr im Gewann Winterhalde/Egenfürst spazieren. Auf einem Wiesenweg zwischen der L 1200, Höhe Abzweigung nach Hepsisau, und dem Pfundhardthof bemerkten die beiden eine verängstigte, beigebraune Hündin. Kurze Zeit später traf das Paar auf einen bislang unbekannten Mann, der nach dem Tier rief. Der Unbekannte drückte seinen Hund mit einer Hand auf den Boden und schlug mit der anderen auf ihn ein. Anschließend hob er ihn an seinem Führgeschirr hoch und warf ihn auf den Rücken, so dass das Tier laut aufheulte.

Als die Zeugen dem Hund zu Hilfe kommen wollten, meinte dessen Besitzer in aggressiver Weise, sie sollen sich nicht einmischen. Daraufhin leinte er seinen Hund an und fuhr mit einem khakifarbenen Mountainbike in Richtung Weilheim davon. Zuvor verabschiedete er sich von den Spaziergängern noch mit einer beleidigenden Geste.

Nach Rücksprache mit einem Amtstierarzt erstattete das Ehepaar am Donnerstag Anzeige bei der Polizei in Weilheim. Von dem Mann liegt folgende Beschreibung vor: Er ist etwa 185 bis 190 cm groß, zirka 30 bis 35 Jahre alt und sehr schlank. Der Gesuchte trug einen schwarzen Blouson über einem hellgrauen Jogginganzug sowie hellbraune Trekkingschuhe. Weiterhin hatte er eine graue Stoffmütze auf. Hinweise werden unter Telefon 07023/900520 erbeten. lp