Polizeiberichte

Schule nach Missbrauch von Feuerlöscher evakuiert

Symbolbild

Deizisau Die missbräuchliche Verwendung eines Feuerlöschers hat am Mittwochvormittag an einer Gemeinschaftsschule in der Bismarckstraße zu einem Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei geführt.

Die Einsatzkräfte waren gegen 11.15 Uhr ausgerückt, nachdem zuvor Rauch in dem Gebäude gemeldet worden war. An dem Einsatz war neben mehreren Streifenwagen anfangs auch ein Polizeihubschrauber beteiligt, um im Fall eines Brandes Videoaufnahmen aus der Luft anzufertigen. Durch die Schulleitung wurde vorsorglich die Evakuierung der Schule eingeleitet.

Wie sich vor Ort herausstellte, war im Gebäude grundlos ein Feuerlöscher betätigt worden. Das feine Löschpulver hatte den Anschein von Rauch erweckt und so die Rettungskette in Gang gebracht. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 34 Feuerwehrleuten, der Rettungsdienst mit einer Krankenwagenbesatzung vor Ort. Verletzt wurde niemand. Am Schulgebäude entstand kein Schaden.

Der Polizeiposten Reichenbach hat ein Ermittlungsverfahren wegen der Beeinträchtigung von Nothilfemitteln gegen zwei Schülerinnen im Alter von 14 und 16 Jahren eingeleitet. Es wird auch geprüft, ob den beiden mutmaßlichen Verursacherinnen die Kosten des Einsatzes auferlegt werden können. lp

Anzeige