Polizeiberichte

Seniorin um fünfstellige Summe betrogen

Symbolbild

Kirchheim Kriminelle haben im Laufe des Montags eine Seniorin um einen hohen Geldbetrag gebracht.

Am Abend rief ein Betrüger bei der Frau an und gab sich als Kriminalbeamter aus. Er gaukelte ihr vor, dass es in der Nachbarschaft einen Raubüberfall gegeben habe und nun auch ihr Hab und Gut bedroht sei. Die so unter Druck gesetzte Seniorin wurde daraufhin aufgefordert, Wertgegenstände in eine Tasche zu packen.

Wie gefordert, stellte das Opfer die gepackte Tasche mit Bargeld und Schmuck in fünfstelligem Wert vor die Haustür, wo sie kurze Zeit später von einem unbekannten Mann abgeholt wurde. Das Versprechen, die Wertgegenstände nach einer Überprüfung zurückzubringen, hielten die Betrüger natürlich nicht ein. Die Polizei rät:

- Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer, den Namen und die angegebene Dienststelle des Anrufers und legen Sie sofort vollständig auf.

- Nehmen Sie stattdessen Kontakt mit der Ihnen bekannten Polizeidienststelle in Ihrer Nähe auf. Wichtig: Nicht die Rückruftaste drücken, sonst landen Sie wieder bei den Kriminellen. Suchen Sie die Nummer selbst heraus oder wählen Sie den Polizeinotruf 110.

- Geben Sie nie Informationen über Ihre persönlichen und finanziellen Verhältnisse preis. Die Polizei wird nie bei Ihnen anrufen, um Sie über ihr Vermögen auszufragen oder Sie zur Übergabe von Geld und anderen Vermögenswerten auffordern.

- Lassen Sie Ihr Vermögen da, wo es ist und übergeben Sie nie einem Fremden Bargeld oder Wertgegenstände, egal mit welcher Geschichte er bei Ihnen vorspricht und für wen er sich ausgibt.

- Ziehen Sie einen Angehörigen oder eine Person Ihres Vertrauens zu Rate.

Weitere Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern finden sich auch unter www.polizei-beratung.de. lp

Anzeige