Polizeiberichte

Trio leistet Widerstand gegen Polizeibeamte

Symbolbild

Holzmaden Weil sie sich gegen eine Personenkontrolle in der Nacht auf Freitag zur Wehr gesetzt haben, hat das Polizeirevier Kirchheim ein Strafverfahren gegen drei Männer eingeleitet.

Dem Vorfall ging die Meldung eines Anwohners voraus, der kurz nach Mitternacht mitteilte, dass in der Weilheimer Straße Böller gezündet würden. Tatsächlich konnten die Beamten dort später zwei 41 und 19 Jahre alte Männer antreffen, die sich sofort sehr aggressiv verhielten und sich nicht ausweisen wollten.

Als dem 41-Jährigen deshalb eine Durchsuchung angekündigt wurde, ging dieser drohend auf die Beamten zu. Den Polizisten gelang es, den sich heftigen wehrenden Mann zu überwältigen und ihm Handschellen anzulegen. In diesem Moment kam ein 15-jähriger Verwandter des Duos hinzu, der sich ebenfalls sofort aggressiv gebärdete. Weil sowohl der 19-Jährige als auch der Jugendliche in der Folge versuchten, zu dem zu diesem Zeitpunkt bereits im Streifenwagen sitzenden 41-Jährigen zu gelangen, mussten auch sie in Gewahrsam genommen werden, was aufgrund von Widerstandshandlungen nur durch die Hinzuziehung zweier weiterer Streifenbesatzungen gelang.

Während der polizeilichen Maßnahmen wurden die Beamten mit nicht zitierfähigen Beleidigungen belegt. Die beiden erwachsenen Männer mussten den Rest der Nacht in einer polizeilichen Gewahrsamseinrichtung verbringen. Der 15-Jährige wurde dagegen nach Abschluss der Maßnahmen seinen Eltern überstellt. Für die Polizei sind die drei Tatverdächtigen keine Unbekannten. Gegen sie wurde in der Vergangenheit bereits mehrfach und unter anderem auch wegen Körperverletzungsdelikten ermittelt. Von den Polizisten kam niemand zu Schaden. lp

Anzeige