Polizeiberichte

Überregional agierender Telefonbetrüger gefasst

Symbolbild

Nürtingen Ein Mitglied einer überregional agierende Betrügerbande, die sich auch im hiesigen Raum als Polizeibeamte ausgegeben und so versucht hatten, vorwiegend ältere Menschen um ihr Vermögen zu bringen, ist am Mittwoch, 18. Juli 2018, in Ludwigsburg durch die Polizei festgenommen worden. Der 36 Jahre alte polizeibekannte Mann türkischer Staatsangehörigkeit befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Der jetzigen Festnahme war ein Fall des Betruges in Nürtingen am 18. Mai 2017 vorausgegangen. Dort war eine 80-jährige Frau offenbar von einem Komplizen des Verdächtigen angerufen worden, der behauptete, Polizeibeamter zu sein. Mit der üblichen Masche, wonach das Opfer angeblich im Visier von Einbrechern und ihr Vermögen auf der Bank nicht sicher sei, wurde die Seniorin dazu gebracht, eine erhebliche Bargeldsumme abzuheben und zu übergeben. Zeit- und personalintensive Ermittlungen der Kriminalpolizeidirektion führten nun auf die Spur des mutmaßlichen Geldabholers. Nachdem von der Staatsanwaltschaft Stuttgart ein Durchsuchungsbeschluss erwirkt werden konnten, durchsuchten die Ermittler mit Unterstützung von Kriminalbeamten des Polizeipräsidiums Ludwigsburg am Mittwoch die Wohnung des Tatverdächtigen in Ludwigsburg. Dabei fanden und beschlagnahmten die Fahnder neben mehreren tausend Euro Bargeld zahlreiche andere Beweismittel. Insbesondere stießen sie dabei auch auf eine ältere, lederne, rote Geldtasche mit der Aufschrift "Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen". Diese Geldtasche könnte ebenfalls aus einer gleich gelagerten Straftat stammen, die möglicherweise noch nicht angezeigt wurde. Die Kriminalpolizei Esslingen bittet unter der Telefonnummer 0711/3990-0 um sachdienliche Hinweise.

Der 36-Jährige wurde vorläufig festgenommen und noch am gleichen Tag dem Haftrichter beim Amtsgericht Stuttgart vorgeführt. Dieser erließ den von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Beschuldigte wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen zu weiteren Taten sowie zu den weiteren Mittätern dauern an. lp

Anzeige