Polizeiberichte

Verkehrsbehinderungen durch Wintereinbruch

Symbolbild

Kirchheim Der neuerliche Wintereinbruch mit teilweise starkem Schneefall hat am Mittwoch auch im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen sowohl auf den Hauptverkehrsachsen als auch auf Nebenstrecken zu witterungsbedingten Verkehrsbehinderungen, Straßensperrungen und Verkehrsunfällen geführt. Insbesondere Lkw hatten auf den zum Teil glatten Straßen Probleme und blieben stecken.

Anzeige

Zwischen 6.00 und 10.00 Uhr ereigneten sich in den drei Landkreisen rund 40 Verkehrsunfälle mit mehreren zehntausend Euro Gesamtschaden, bei denen es jedoch bis auf eine Ausnahme bei Blechschäden geblieben war.

Kurz vor 9.30 Uhr kam eine 78-jährige Suzuki-Lenkerin auf der L 378a zwischen Sondelfingen und Metzingen auf eisglattem Untergrund nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug im Grünstreifen. Die Seniorin zog sich hierbei leichte Verletzungen zu und kam mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus. Ihr Wagen wurde abgeschleppt.

Zwischen 9.00 und 10.15 Uhr musste die B 313 bei Metzingen, zwischen der Einmündung der Nordtangente und der Abzweigung nach Neugreuth aufgrund eines querstehenden Lkw in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Ebenso kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der B 465 zwischen Bad Urach und Münsingen. Auf der Seeburger Steige blockierte ein Laster die Fahrbahn, weshalb die Strecke ab 9.00 Uhr für Räumungs- und Streuarbeiten für zirka 45 Minuten nicht mehr befahrbar war.

Auch auf der Bundesstraße 312 sorgte gefrierende Nässe dafür, dass gegen 8.30 Uhr ein Lkw auf Höhe Aichtal hängen blieb und sich der Verkehr in Richtung Stuttgart staute. Rund zwei Stunden später war auch diese Behinderung behoben, sodass sich der Rückstau auflösen konnte. lp