Polizeiberichte

Von Telefonbetrügern geprellt

Symbolbild

Esslingen/Aichtal. Erneut sind in den vergangenen Tagen zwei Senioren von Telefonbetrügern um hohe Geldbeträge betrogen worden. Am Montagmorgen hatte ein 88-jähriger Esslinger den Anruf einer Betrügerin erhalten, die sich als angebliche gute Bekannte ausgab und dem Senior vorgaukelte, für einen Wohnungskauf ein kurzfristiges Darlehen zu benötigen. Im Laufe des Gesprächs, das sich in mehreren Telefonaten über den ganzen Tag hinzog, brachte sie den hilfsbereiten Mann dazu, einen hohen Bargeldbetrag von seiner Bank abzuheben und am Abend einer Unbekannten zu übergeben. Mit der nahezu gleichen Masche wurde am Dienstag eine 89-Jährige aus Aichtal betrogen. Bei dieser meldete sich in den Nachmittagsstunden eine Betrügerin und gab vor die Enkelin der Frau zu sein. Mit der völlig frei erfundenen Geschichte, sich in einer Notlage zu befinden und ein kurzfristiges Darlehen zu benötigen, gelang es der Ganovin durch geschickte Gesprächsführung, in mehreren Telefonaten, die Seniorin so weit zu bringen, dass sie am frühen Abend ebenfalls einen hohen Bargeldbetrag einer Unbekannten übergab. Erst als die beiden Betrogenen jeweils Angehörigen von den Vorfällen erzählten, flog der Schwindel auf. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. In den letzten Tagen und Wochen kommt es neben den Anrufen angeblicher Polizeibeamter vermehrt zu Anrufen von Betrügern, die sich als angebliche Bekannte oder Verwandte ausgeben. Die Betrüger täuschen mit frei erfundenen Geschichten eine vermeintliche finanzielle Notlage, den angeblichen Erwerb einer Immobilie oder einen Notartermin vor, aus diesem Anlass man Geld als kurzfristiges Darlehen benötige.
Die Polizei rät: Lassen Sie sich nie am Telefon auf Geldforderungen ein - egal wie dringlich die Situation dargestellt wird. Beenden Sie immer das Telefonat! Legen Sie auf und rückversichern Sie sich zunächst innerhalb Ihrer Familie. Übergeben Sie niemals Geld an Fremde, egal für wen sie sich ausgeben. Tipps und Informationen zum Schutz vor diesen Betrügern finden sich unter www.polizei-beratung.de. lp


Anzeige