Polizeiberichte

Vor Kontrolle geflüchtet

Symbolbild

Esslingen/Stuttgart Zeugen zu einem äußerst riskanten Fahrverhalten eines 35-jährigen Motorradfahrers sucht das Polizeirevier Esslingen.

Einer Streifewagenbesatzung war der Mann mit seiner weißen BMW S 1000 am Donnerstagabend gegen 21.25 Uhr auf der B 10 aufgefallen. Der Biker war dort mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Stuttgart unterwegs und hatte bereits mehrere rechts fahrende Fahrzeuge überholt, dabei soll er auch vorausfahrende Fahrzeuge durch dichtes Auffahren zum Spurwechsel genötigt haben, weshalb er kontrolliert werden sollte.

Die Anhaltesignale des Streifenwagens ignorierte er und fuhr an der Ausfahrt Brücke Hafenbahnstraße ab, wobei er zwischen zwei an der roten Ampel an der Kreuzung Hafenbahnstraße / Mittelkai wartenden Fahrzeugen hindurch gefahren sein soll. Anschließend ging die Fahrt mit hoher Geschwindigkeit unter Missachtung jeglicher Verkehrsregeln weiter in Richtung Obertürkheim. Dabei soll es mehrfach zu äußerst riskanten Überholmanövern gekommen sein.

Als der BMW-Fahrer an der Einmündung zur Ebniseestraße mit hoher Geschwindkeit in ein Wohngebiet abbog, brachen die Beamten die gefährliche Verfolgung ab und verloren den Biker zunächst aus den Augen. Wenig später trafen die Polizeibeamten nach einem Zeugenhinweis auf den 35-Jährigen, der zwischenzeitlich zu Fuß in der Stuttgarter Straße unterwegs war und nahmen ihn vorläufig fest.

Das Motorrad hatte er samt Helm und Schlüssel im Bereich des Mirabellenwegs versteckt, wo alles kurz darauf aufgefunden und sichergestellt werden konnte. Wie sich herausstellte, war der 35-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Zudem ergaben sich Hinweise auf den Einfluss illegaler Betäubungsmittel, weshalb eine Blutentnahme angeordnet wurde. Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wie der Mann in den Besitz des Motorrads gelangt war, ist Gegenstand der noch andauernden Ermittlungen. Das Polizeirevier Esslingen bittet insbesondere Verkehrsteilnehmer, die durch die äußerst riskante Fahrweise des Motorradfahrers behindert oder gefährdet wurden, sich unter der Telefonnummer 0711/3990-0 zu melden. lp

Anzeige