Polizeiberichte

Wechselseitige Körperverletzung und Widerstand

Symbolbild

Nürtingen Wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Nürtingen gegen einen 35-jährigen Mann nach einem Streit am Sonntagnachmittag in der Wohnung seiner Freundin in der Schafstraße.

Die 33-Jährige hatte gegen 16.15 Uhr die Polizei verständigt, nachdem ihr Freund in alkoholisiertem Zustand in der Wohnung randalierte und ihr dabei Gegenstände an den Kopf warf und auf sie einschlug. Beim Eintreffen der Beamten hatte sich die Situation etwas beruhigt. Die Frau hatte leichte Verletzungen im Gesicht, am Halsbereich und an den Händen davongetragen. Auch der stark alkoholisierte Beschuldigte war leicht verletzt. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt, dem er nur widerwillig nachkam.

Kurz vor 18 Uhr musste die Polizei erneut zur oben genannten Wohnung ausrücken. Der 35-Jährige war wieder zurückgekehrt und die Handgreiflichkeiten setzten sich fort. Da er die Wohnung nicht mehr freiwillig verlassen wollte, wurde ihm der Gewahrsam angedroht. Als er erneut auf seine Bekannte zugehen und einschlagen wollte, wurde er zu Boden gebracht und in Handschellen gelegt. Hierbei wehrte er sich heftig. Auch auf dem Weg zum Dienstfahrzeug versuchte er sich mehrfach loszureißen, was mit vereinten Kräften unterbunden werden konnte. Durch die Widerstandshandlung erlitt ein Polizist eine Prellung an der Hand, der Beschuldigte an der Stirn. lp

Anzeige