Unzugeordnete Artikel

Denksportler bis auf Weiteres matt

Schach In den württembergischen Ligen wird es eine freiwillige Runde ohne Absteiger geben. Der Saisonstart ist noch offen.

Region. Eigentlich hätte die Schachsaison 2020/21 bereits im April beendet sein sollen. Nach sechsmonatiger Corona-Unterbrechung wurde sie erst im September fortgesetzt und einen Monat später beendet. Das Virus setzt die Denksportler aber weiterhin matt - die neue Saison, in der es keine Absteiger geben wird, konnte noch nicht begonnen werden.

Was hilft, um nicht gleich wieder in Terminnot zu geraten, ist die Wahl des Turniermodus nach dem Schweizer System. Dabei wird eine feste Anzahl an Runden gespielt. Die erste wird frei ausgelost, dann treten in jeder neuen Runde immer punktgleiche Teams gegeneinander an. Dieses System ist besonders dann sinnvoll, wenn es aus Zeitgründen nicht möglich ist, dass jeder gegen jeden spielt.

Am 24. Januar soll es auf Bezirksebene losgehen. Unter den 26 Mannschaften, die aus dem Bezirk Neckar-Fils gemeldet haben, ist auch der SC Kirchheim. Auf Kreisebene Esslingen/Nürtingen soll erst im März gespielt werden, die Vereine können noch kurzfristig Mannschaften melden.

Für die nächste reguläre Saison bedeutet der jetzige Verzicht auf Absteiger, dass in den Ligen zunächst mit mehr Mannschaften gespielt wird und man durch eine höhere Anzahl von Absteigern dann wieder die übliche Klassenstärke erreichen muss.

Um während der Pandemie für mehr Sicherheit der einzelnen Spieler zu sorgen, wird in allen Ligen nur mit Sechser- statt wie sonst mit Achter-Mannschaften gespielt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Jede Mannschaft hat mehr Spieler zur Verfügung und kann so pausierende Spieler leichter ersetzen, außerdem können in den Spielstätten größere Abstände eingehalten werden.

Etwas anders sieht es auf Kreis- ebene aus. Hier wird es weder Auf- noch Absteiger geben. Alle teilnehmenden Mannschaften spielen in einem fünf Runden umfassenden Turnier nach Schweizer System einen Sieger aus. Um auch kleinen Vereinen beziehungsweise nachfolgenden Mannschaften eines Vereins die Möglichkeit zu geben, an der Punkterunde teilzunehmen, wird es neben dem Turnier für Sechser-Mannschaften auch noch ein separates Turnier für Vierer-Teams geben. wk

Anzeige