Unzugeordnete Artikel

Der Auftakt geht in die Hose

Basketball Der VfL kassiert im ersten Spiel der Oberligasaison eine knappe, aber nicht unverdiente 61:63-Pleite in Remseck.

Remseck. Bereits vor der Abfahrt nach Remseck hatten die schlechten Nachrichten kein Ende genommen: Alle Aufbauspieler meldeten sich entweder verletzt (Kilian Fischer) oder krank (Tiziano Palmieri, Edonis Paqarada) ab. Somit mussten die Flügelspieler in die ungewohnte Rolle schlüpfen und das Spiel lenken.

Nach der ersten Führung durch Punkte von Constantin Munz liefen die Spieler von Trainer Dominik Eberle fast das ganze Spiel einem Rückstand hinterher. Kurz vor der Pause konnte der VfL dank eines Dreiers von Josiah Ahart ausgleichen (29:29). Mit der Hoffnung, das Spiel mit hoher Intensität und Cleverness nach der ­Pause lenken zu können, starteten die Kirchheimer in die zweite Hälfte, mussten jedoch schnell einen 12:2-Lauf der Remsecker hinnehmen.

Das letzte Viertel startete das Team mit einem Sieben-Punkte-Rückstand (47:54), aber nun griff die Defensive und auch die freien Würfe innerhalb und außerhalb der Dreierlinie fielen. Kapitän Tim Auerbach führte den VfL mit sieben Punkten immer näher an die Gastgeber heran. In der 37. Minute gingen die ­Teckstädter erstmals seit dem ersten Angriff in Führung. Aber zum Schluss fehlte die Abgezockheit - in den letzten drei Minuten wollte dem VfL kein Korb mehr gelingen. Der letzte Wurf von Strickland beim Stand von 61:63 wäre zwar noch fast durch die Reuse gerauscht, hätte aber das Ergebnis auch verfälscht. de

Spielstenogramm

VfL Kirchheim: Strickland (7 Punkte/1 Dreier); Wanzke (0); Auerbach J. (0); Auerbach, T. (17/2); Ahart (10/1); Haziri M. (5); Haziri L. (0); Munz, C. (20/1); Volz (0); Stief (2).

Anzeige