Unzugeordnete Artikel

Dritter Sieg und immer noch kein Gegentor: Ötlinger top

Kreisliga B6 Mit neun Punkten und 26:0 Toren steht der TSVÖ auf dem ersten Tabellenplatz.

Kirchheim. Der TSV Ötlingen behält auch nach drei Spielen eine blütenweise Weste in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6. Die Rübholzelf steht mit 26:0 Toren und neun Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Mit acht Toren hatten die Deuschle-Brüder Daniel und Julian großen Anteil am 11:1-Erfolg der SGM Owen/Unterlenningen bei der SG Reudern/Oberensingen III.

SV Nabern II - TSV Ötlingen 0:5 (0:3): Trotz der Niederlage konnte der Naberner Trainer Björn Renz seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen: „Wir haben kämpferisch gut dagegen gehalten, aber spielerisch war wir eine Klasse schlechter.“ Nach den zuvor zweistelligen Siegen der Rübholzelf war der SVN-Trainer froh, nicht noch deutlicher verloren zu haben: „Wenn mir das Endergebnis einer vor dem Spiel gesagt hätte, hätte ich sofort unterschrieben.“ Der Tabellenführer war die komplette Spielzeit die klar bessere Mannschaft und verpasste einen noch höheren Erfolg: „Unsere Chancenauswertung war mangelhaft“, grantelte Ötlingens Trainer Benedetto Savoca. Das lag vor allem daran, weil die Naberner Abwehr fast jeden Schuss mit irgendeinem Körperteil abwehren konnte. Die Gastgeber hatten im gesamten Spielverlauf nur einen einzigen Torschuss aus 25-Metern und der ging genau in die Arme von Ötlingens Torwart Pascal Treuer. Ansonsten hatte der Ötlinger Schlussmann einen geruhsamen Sonntagnachmittag. Tore: 0:1, 0:2 Shpat Krasnic (4./Foulelfmeter, 13.), 0:3 Malte Hess (35.), 0:4 Krasnic (55.), 0:5 Stefan Schwarzbauer (62.).

SF Dettingen II - TSV Schlierbach 0:2 (0:2): Dem Dettinger Trainer Marc Kretschmer standen gerade einmal zwölf Spieler zur Verfügung: „Ich musste sogar zwei von unserer AH-Mannschaft einsetzen.“ Deshalb war es nicht verwunderlich, dass es für seine Mannschaft gegen die favorisierten Gäste eine wahre Abwehrschlacht gab. Die Schlierbacher waren in allen Belangen das überlegene Team, aber gegen die gut organsierte Dettinger Abwehr gab es kaum ein Durchkommen. „Die Dettinger sind nur hinten drin gestanden und haben sich gar nicht am Spiel beteiligt“, stellte Schlierbachs Abteilungsleiter Paolo Pinnisi fest. In der zweiten Hälfte versuchten die Gastgeber dem Spiel noch eine Wende zu geben, aber in der gesamten Begegnung gab es für die Jungs von Trainer Kretschmer nicht eine nennenswerte Torchance. „Wenn mir ein gelernter Stürmer zur Verfügung gestanden hätte, wäre vielleicht mehr drin gewesen, aber die Schlierbacher waren auch ersatzgeschwächt.“ Tore: 0:1 Michele Canora (25.), 0:2 Fabio Santini (42.).

SG Reudern/Oberensingen III - SGM Owen/Unterlenningen 1:11 (1:7): Richtig Lust auf Fußball hatte die neugeründete Spielgemeinschaft. Von der ersten bis zur letzten Minute war auf dem Reuderner Sportgelände Einbahnstraßenfußball angesagt. Was den SGM-Trainer Timo Reinhofer besonders beeindruckte: jedes Tor war sehenswert herausgespielt wurde: „Wir haben genau das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben.“ Ein besonderes Lob erhielten die Deuschle-Brüder, denn mit acht Toren waren Daniel (fünf Tore) und Julian (drei) die mit Abstand besten Spieler auf dem Platz. Tore: 0:1 Julian Deuschle (4.), 1:1 Jannik Besemer 88./Foulelfmeter), 1:2, 1:3 Julian Deuschle (12., 19.), 1:4, 1:5, 1:6 Daniel Deuschle (21., 24., 38.), 1:7 Eigentor Pablo Lux (44.), 1:8 Chris Gunzenhauser (57.), 1:9, 1:10 Daniel Deuschle (83., 85.), 1:11 Gunzenhauser (88.).

SGM Ohmden/Holzmaden - TSV Jesingen II 5:2 (3:1): Nur in der Anfangsphase konnte die zweite Jesinger Mannschaft mithalten. Aber nachdem den Gastgebern mit der ersten Möglichkeit der Führungstreffer gelungen war, waren die Hausherren die spielbestimmte Mannschaft. Auch nach dem Seitenwechsel dominierte die SGOH die Begegnung und nach einem Doppelschlag innerhalb von nur 13 Spielminuten, war das Spiel entschieden. „Unser Sieg war nie in Gefahr und wir haben unsere Torchancen einfach besser genutzt“, meinte SGOH-Trainer Viktor Oster., dessen Team mit zwei Siegen aus zwei Spielen einen optimalen Start in die neue Saison hingelegt hat. Tore: 1:0 Jannis Fritschi (23.), 1:1 Manfred Beer (28.), 2:1 Michael Bezler (33.), 3:1 Daniel Jauß (39.), 4:1, 5:1 Bezler (47., 60.), 5:2 Noah Braun (71.).

FC Kirchheim - TSV Oberlenningen 3:1 (1:1): In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Begegnung mit wenigen Strafraumszenen auf beiden Seiten. Die erste richtig gute Einschussmöglichkeit hatten die Gäste durch Dzenan Licina, doch dieser scheiterte nach einem schweren Abwehrfehler der Gastgeber aus zwölf Metern an FC-Keeper Alejandro Morena (25.). Wenige Minuten später gelang der Elf von Trainer Hamit Geckin sogar der Führungstreffer. Die Freude war aber nur von kurzer Dauer, denn fast im Gegenzug gelang dem neugeründeten Fußballclub der Ausgleich. Im zweiten Durchgang erhöhten die Gastgeber das Tempo und erspielten sich ein deutliches Übergewicht - zur Freude von Trainer Gaetano Caruana: „Nach dem Seitenwechsel haben wir mehr Gas gegeben und am Ende auch in dieser Höhe völlig verdient gewonnen.“ Nun ist der FC zwei Wochen spielfrei, in dieser Zeit kommen die restlichen Spieler aus dem Urlaub zurück und dann hat der FC-Trainer genügend Zeit seine Mannschaft auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten: „Wir wollen wachsen und oben dran bleiben, um am Ende was zu erreichen“, so Caruana Tore: 0:1 Onur Tel (32.), 1:1 Deni Kalfic (35.), 2:1 Haitham Adel Hussein (60.), 3:1 Frank Binder (84.). Gelb Rote Karte: Veli Boz (88./FC).

SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II - TV Neidlingen II 8:3 (4:3): Der Neidlinger Trainer Daniel Maier war nach dem Schlusspfiff sichtlich enttäuscht: „Das war eine unterirdische Leistung von uns.“ Nur in der ersten Halbzeit waren die Neidlinger ein gleichwertiger Gegner und konnten die Partie weitgehend offen gestalten. „In der zweiten Halbzeit war es, als ob bei uns einer den Stecker gezogen hätte“, meinte der Neidlinger Übungsleiter zerknirscht. Die Gäste waren nach dem Seitenwechsel nicht wieder zu erkennen und kassierten innerhalb von nur acht Spielminuten drei Gegentore - damit war die Begegnung schon frühzeitig entschieden. „Wir haben auch in dieser Höhe völlig verdient verloren“, musste Maier neidlos anerkennen. Tore: 0:1 Markus Sekan (21.), 1:1 Oktay Sahin (22.), 2:1 Daniel Birkmaier (27.), 2:2 Sekan (30.), 2:3 Tobias Oeffinger (32.), 3:3 Birkmaier (42.), 4:3 Holger Hasenöhrl (45.), 5:3 Thomas Schneider (55.), 6:3 Sahin (60.), 7:3 Stefan Jankofsky (63.), 8:3 Birkmaier (90.). Klaus-Dieter Leib

Anzeige