Unzugeordnete Artikel

Duell unter Freunden bringt Catania zum Rasen

Fußball-Kreisliga B6 Stadtderby steigt am Sonntag an der Jesinger Straße bereits um 13 Uhr.

Kirchheim. Am Sonntag dürfen sich die Zuschauer bereits um 13 Uhr auf das Stadtderby zwischen dem VfL Kirchheim II und dem AC Catania Kirchheim in der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6, freuen. Für beide Trainer ist es ein Duell unter Freunden. „Wir haben ein gutes Verhältnis und teilen uns das Sportgelände“, sagt VfL-Trainer Sergen Coskun. Catania-Spielertrainer Cosimo Attorre bläst ins gleiche Horn: „Wir verstehen uns gut und der Bessere soll gewinnen.“ Am Donnerstag ärgerte er sich allerdings, als er auf die Platzbelegung schaute: „Der VfL hat uns ein Ei gelegt. Wir spielen im Stadion.“ Die Catania-Spieler trainieren auf Kunstrasen und sind deshalb den Rasenplatz nicht so gewohnt. Für den Kirchheimer Trainer ist Catania in der Favoritenrolle: „Das ist eine erfahrene Mannschaft, aber wir wollen nicht schon wieder Lehrgeld bezahlen. Wir wollen geizig sein.“

Ebenfalls zu einer spanenden Partie kommt es zwischen dem TSV Schlierbach und dem FC Kirchheim. Mit Carmelo Scaffidi, Fabio Santini, Michele Canora, Lukas Berger, Yasin Ulu und Lukas Weimer muss der Schlierbacher Trainer Cesare D’Agostino gleich auf sechs wichtige Spieler verzichten: „Unser Kader ist aber groß genug, um eine schlagkräftige Truppe ins Rennen zu schicken.“ Auf der anderen Seite kann Gaetano Caruana nahezu aus dem Vollen schöpfen: „Alle Urlauber sind zurück.“ Beim jüngsten 6:0-Erfolg gegen den TV Neidlingen II zeigte der neugegründete Fußballclub sein bestes Saisonspiel. „In dieser Partie haben wir gezeigt, was wir leisten können“, freute sich FC-Abteilungsleiter Deni Kalfic, der bereits auf die kommenden Partien schielt. „In vier Wochen wissen wir dann, ob wir oben mitspielen können“, sagt Kalfic.

Weiße Weste weiter wahren

Tabellenführer TSV Ötlingen plant im fünften Spiel den fünften Sieg. Seit dem ersten Spieltag steht die Rübholzelf an der Spitze. Im Heimspiel gegen die SGM VfB Neuffen II/TSV Kohlberg II gilt es, weiter konzentriert zu bleiben. „Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen“, sagt Ötlingens Trainer Benedetto Savoca.

Timo Reinhofer, Trainier der SGM Owen/Unterlenninigen, ist derweil mit dem Spielplan äußerst zufrieden. Bisher hatte es sein Team nur mit vermeintlich leichteren Gegnern zu tun. Auch am Sonntag gegen die SF Dettingen II sind die Gastgeber der klare Favorit. „Das ist wichtig, weil wir uns noch einspielen müssen“, sagt der SGM-Coach.

Mehr Durchhaltevermögen

Der TSV Oberlenningen hat nach vier Begegnungen schon drei Niederlagen kassiert. Zur Enttäuschung von Trainer Hamit Geckin: „Wir geben nach einem Rückstand zu schnell auf.“ Nach einem Trainingslager soll nun alles besser und beim TSV Jesingen II in die Erfolgsspur zurückgekehrt werden. Ob Torwart Kevin Dravetz als frischgebakern Papa zur Verfügung steht, ist noch offen. „Dann müssen wir einen Torwart von der zweiten Mannschaft holen“, sagt der TSVO-Coach.

Nach der 0:6-Klatsche beim FC Kirchheim hat der TV Neidlingen II im Heimspiel gegen die SGM Ohmden/Holzmaden einiges gut zu machen. Doch das wird nicht leicht, denn die Gäste haben ihre bisherigen drei Spiele alle gewonnen. In der siebten Begegnung stehen sich die SG Reudern/Oberensingen III und der SV Nabern II gegenüber. Klaus-Dieter Leib

Catania-Spielertrainer Cosimo Attore will auch im Stadion zaubern.
Catania-Spielertrainer Cosimo Attore will auch im Stadion zaubern.
Anzeige