Unzugeordnete Artikel

Im Wellness-Ambiente zum schöneren Lächeln

Umzug – Die Zahnarztpraxis Dr. Grammatidis und Partner hat vor Kurzem ihre neuen Räume an der Kolbstraße 22 bezogen. Am heutigen Samstag sind die Türen von 10 bis 15 Uhr für alle geöffnet.

Franziska Bittlingmaier, Rezeption
Franziska Bittlingmaier, Rezeption

Wer die Praxisräume der Fachzahnärzte für Kieferorthopädie Dr. Grammatidis & Partner betritt, vergisst umgehend die unangenehmen Begleiterscheinungen und fühlt sich wie in einer Wellness-Oase. Ein herzliches Lächeln der Empfangsdame an der Rezeption begrüßt die Patienten und vermittelt ein gutes Gefühl. Dank der perfekten Terminplanung sind die Wartezeiten in der Praxis sehr kurz und dennoch will man den Wartebereich kaum wieder verlassen: Es sind nämlich nicht einfach nur Wartezimmer, sondern man wird vom freundlichen Personal in Lounges mit gemütlichem Ambiente gebeten. Wasserspender und Kaffeemaschine verkürzen die Zeit bis zum Termin auf angenehme Weise. „Wir wollen, dass sich unsere Patienten bei uns von Anfang an wohlfühlen“, betont Dr. Alexis Grammatidis. „Der Besuch beim Kieferorthopäden soll zum Wellness-Erlebnis werden“, ergänzt sein Partner, Dr. Jan Stauß. Die beiden Fachzahnärzte für Kieferorthopädie sind mit dem Umzug in die neuen Praxisräume an der Kolbstraße sehr zufrieden. „Mit Steffen und Ines Rudolph, BauWerk Rudolph GmbH, haben wir die richtigen Partner gefunden“, freut sich Alexis Grammatidis. Das Gebäude im neuen Steingau-Quartier wurde durch das BauWerk Rudolph nach den Bedürfnissen der Kieferorthopäden gebaut. „Wir haben gemeinsam die Praxisräume geplant und im Rest des Gebäudes befinden sich Wohnungen“, erklärt Jan Stauß. Die Lage der Zahnarztpraxis sei ideal, bestätigt Alexis Grammatidis: „Uns war es wichtig, einen zentralen und präsenten Standort zu haben, an dem viele Menschen vorbeikommen. Die Nachbarschaft zum Nanz-Center ist optimal.“ Mit dem Umzug trägt die Zahnarztpraxis auch zur Nachhaltigkeit bei, wie Jan Stauß betont: „Wir können so den Verkehr aus der Stadt Kirchheim raushalten.“

Unsichtbare Zahnspangen

Alexis Grammatidis hat seine kieferorthopädische Praxis im Jahr 1998 eröffnet. Sein Partner Jan Stauß kam 2017 dazu. „Wir kannten uns vorher schon viele Jahre und verstanden uns sehr gut“, erklärt Alexis Grammatidis den Zusammenschluss. „Mittlerweile sind wir gleichwertige Partner und haben noch zwei weitere angestellte Ärzte in der Praxis“, präzisiert Jan Stauß. Schon vor Jahren haben sich die Kieferorthopäden auf unsichtbare Zahnspangen spezialisiert. Bis heute profitieren knapp 2000 Patienten vom langjährigen Erfahrungswert der Zahnspezialisten. „Metall, Drähte, Beschwerden - das ist Zahnspangenwissen von gestern. Genaue Diagnostik, virtuelle Simulation und herausnehmbare Apparaturen können heute fast jede Zahnfehlstellung korrigieren“, beschreibt Alexis Grammatidis die unsichtbaren Zahnspangen. „Sie sind nicht nur aus ästhetischer Sicht genial, sondern noch dazu ganzheitlich, hygienisch und komfortabel. Außerdem sind sie zum Musizieren unkompliziert und ohne Verletzungsrisiko beim Sport“, erläutert Jan Stauß. „Unsere Kieferorthopädie Praxis ist zertifizierter Invisalign-Partner und zählt mit dem „Invisalign DIAMOND Status“ zu den erfahrensten Anwendern in Süddeutschland.“ Besonders Kinder und Jugendliche setzen auf die unsichtbare Korrektur von Zahnfehlstellungen, wie Alexis Grammatidis feststellt: „Als Invisalign teen Provider bieten wir die durchsichtige Zahnschiene speziell für Jugendliche und junge Erwachsene an. Gegenüber den klassischen Behandlungsmethoden bietet Invisalign teen zahlreiche Vorteile und ist auf die Bedürfnisse von jungen Menschen zugeschnitten.“ Die Vorteile liegen praktisch auf der Hand: Die Spange kann herausgenommen werden, somit wird das Zähneputzen vereinfacht, aber auch wer ein Instrument spielt oder Sport treibt, kann die Spange bei Bedarf einfach herausnehmen. Jan Stauß schwört auf den zahnschonenden Kunststoff der Zahnspange: „Dadurch gibt es keine Zahnschmelzschädigungen, keine störenden Metall- und Draht-Elemente im Mundraum und keine Reizungen am Zahnfleisch.“ Einen klaren Vorteil sehen die beiden Kieferorthopäden in der Unsichtbarkeit: „Durch die transparenten Aligner fällt die Spange kaum auf, die soziale Akzeptanz leidet nicht.“ Alexis Grammatidis und Jan Stauß sind überzeugt: „Ein schönes Lächeln kann Türen öffnen und wird gern erwidert. Zu einem schönen Lächeln gehören auch schöne Zähne.“ Jedoch spielt nicht nur die Ästhetik eine große Rolle, sondern auch der medizinische Aspekt. Alexis Grammatidis präzisiert: „Ein gesunder Biss ist mehr als bloße Optik und wirkt sich auf den gesamten körperlichen Zustand und das Wohlbefinden eines Menschen aus.“ Ein Besuch in der Zahnarztpraxis Dr. Grammatidis & Partner sorgt in zweifacher Hinsicht für ein schönes Lächeln: Erstens, weil man sich in der Wellness-Praxis wohlfühlt und zweitens, weil die eigenen Zähne für andere kaum sichtbar in die richtige Stellung gebracht werden.Von Thomas Krytzner

Dr. Alexis Grammatidis und Dr. Jan Stauß (von links)
Dr. Alexis Grammatidis und Dr. Jan Stauß (von links)
Doctor showing bionator and set of teeth. The bionator is a mobile retainer. Especially children like the bright colors.
Doctor showing bionator and set of teeth. The bionator is a mobile retainer. Especially children like the bright colors.
Lisa Dornik, ZFA (rechts)
Lisa Dornik, ZFA (rechts)
Anzeige