Unzugeordnete Artikel

Kettenbrief: Polizei gibt Entwarnung

Falschmeldung Seit längerer Zeit ist eine bedrohliche Nachricht im Netz unterwegs. Empfänger müssen sich nicht sorgen.

Region. Die Polizei hat in den vergangenen Tagen vermehrt Anfragen zu einer Warnmeldung über vermeintlich gesundheitsgefährdende Briefsendungen bekommen. Bei dem Warnhinweis handelt es sich offensichtlich um eine Falschmeldung, die bereits seit zwei Jahren im Umlauf ist, erklärt das Polizeipräsidium Reutlingen in einer Pressemitteilung. Laut Meldung, die sich vorwiegend über Whatsapp, aber auch per E-Mail, verbreitet, würden Umschläge in Briefkästen verteilt, die eine CD mit Liedern und Aussagen aus dem Koran beinhalte. Die CD sei mit einer chemischen Substanz bearbeitet, die die Atemwege lähme, heißt es in der Falschmeldung. Der Umschlag solle nicht geöffnet und umgehend die Polizei informiert werden. In Weilheim seien Betroffene schon im Krankenhaus gelandet. Die Nachricht endet mit der Aufforderung, die Information weiterzuleiten.

Recherchen verliefen negativ

In den vergangenen Tagen sind vereinzelt Bürger, an die Polizei herangetreten, um nach dem Wahrheitsgehalt nachzufragen. Die Polizei erklärt dazu, dass die Nachricht offensichtlich nur die Absicht hat, Angst und Schrecken zu verbreiten. Sämtliche Recherchen verliefen negativ. Vorfälle dieser Art sind bislang nicht bekannt. Die Polizei empfiehlt, die Nachricht nicht weiter zu verbreiten, sondern sie sofort zu löschen. „Sofern tatsächliche Gefährdungen vorliegen, würde die Polizei in geeigneter Weise berichten und Warnmeldungen veranlassen.“ lp

Anzeige