Unzugeordnete Artikel

Randale auf dem Rollschuhplatz

Tumult Begonnen hat es mit einem Getränkediebstahl. Zum Schluss mussten zwei Männer ihren Rausch bei der Polizei ausschlafen.

Polizei , Kriminalpolizei , Verbrecher , Handschellen, Kriminalstatistik, Verbrechen, Straftat, kriminell
Symbolbild

Kirchheim. Mehrere Einsatzkräfte waren in den frühen Donnerstagmorgenstunden erforderlich, um einen Tumult am Rollschuhplatz in der Kirchheimer Widerholtstraße zu beenden.

Die Polizei war gegen drei Uhr wegen eines Getränkediebstahls beim Streetfood-Festival zum Rollschuhplatz gerufen worden. Zuvor bereits hatte sich eine Personengruppe respektlos gegenüber Streifenwagenbesatzungen verhalten und diese beleidigt. Zudem hat es einen Notrufmissbrauch an einer öffentlichen Telefonzelle im Innenstadtbereich gegeben.

Als Polizisten einen 19-Jährigen überprüfen wollte, reagierte dieser recht aggressiv und hielt sich nicht an die Anweisungen der Beamten. Weitere Personen aus der Gruppe stachelten den Heranwachsenden ständig an, sich massiv zur Wehr zu setzen. Mit Unterstützung weiterer Kräfte konnten dem jungen Mann schließlich Handschellen angelegt werden. Er wurde vorläufig festgenommen.

Nun solidarisierten sich die anderen aus der Personengruppe noch intensiver mit dem Festgenommenen. Sie versuchten, die Beamten abzudrängen und wollten den Aggressor befreien. Ein anderer 19-Jähriger fiel hierbei besonders auf. Er schlug wild um sich und sprach übelste Beleidigungen aus, weshalb gegen ihn schließlich Pfefferspray eingesetzt wurde. Er wurde daraufhin ebenfalls vorläufig festgenommen, wie auch zwei 20-Jährige, die die Einsatzkräfte beleidigten und Anweisungen nicht befolgten.

Die Beamten sprachen zahlreiche Platzverweise aus. Die beiden unter Alkoholeinwirkung stehenden 19-jährigen Rädelsführer mussten auf richterliche Anordnung den Rest der Nacht in der Arrestzelle des Polizeireviers verbringen. Die beiden 20-Jährigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. lp

Anzeige