Unzugeordnete Artikel

WLSB setzt auf Kontinuität

Stuttgart. Andreas Felchle bleibt Präsident des Württembergischen Landessportbunds (WLSB). Im Rahmen der digitalen Mitgliederversammlung wurde er vor rund 200 Delegierten mit großer Mehrheit für vier weitere Jahre im Amt bestätigt.

Neben personellen Entscheidungen stand auch die Abstimmung über umfangreiche Änderungen in der WLSB-Satzung an. Dabei wurden die Anforderungen für eine Mitgliedschaft von Sportverbänden abgesenkt. Zukünftig reicht es aus, wenn ein Verband in mindestens fünf seiner dem WLSB angehörenden Mitgliedsvereine insgesamt mehr als 500 Einzelmitglieder vorweisen kann. Damit ist die Voraussetzung geschaffen, dass in einem Verband organisierte aufstrebende Trendsportarten sich dem WLSB anschließen können.

Darüber hinaus ging ein deutliches Signal des Aufbruchs für den Sport in Württemberg von der Mitgliederversammlung aus. „Auf geht’s! Vereint aus der Krise - das ist jetzt unser Motto und das werden wir schaffen“, sagte Andreas Felchle. Auf diesem Weg aus der Krise bräuchten der Sport und seine Vereine die Unterstützung von Politik und Gesellschaft. pm

Anzeige