Serie Weihnachtsaktion

Mehr als nur ein Platz zum Wohnen

Fest zum 20. Geburtstag des Lebenshilfe-Wohnheims in der Saarstraße

Seit 20 Jahren bietet die Lebenshilfe Kirchheim in der Saarstraße ein „Wohnzimmer“ für Menschen mit Behinderung. Aus diesem Anlass feierten Mitarbeiter und Bewohner mit Familien und Angehörigen ein buntes Fest.

Kirchheim. In diesem Jahr konnte die Kirchheimer Lebenshilfe gleich zwei Feste feiern: eines zum 50-jährigen Bestehen des Elternvereins und eines für die Wohn- und Begegnungsstätte in der Saarstraße, die seit 20 Jahren Menschen mit Behinderung ein Zuhause gibt. Mit dem Spatenstich in der Saarstraße ging für die Lebenshilfe Kirchheim am 29. März 1994 ein Traum in Erfüllung. Zwei Jahre später, im Juni 1996, konnten die ersten Menschen mit Behinderung ins Wohnheim einziehen und das Gebäude einweihen.

Anzeige

Unterstützung erfuhr die Lebenshilfe durch den Landkreis und die Stadt Kirchheim, aber auch in Form von Spenden engagierter Eltern und weiterer Privatpersonen sowie durch die Weihnachtsaktion des Teckboten, die dem Projekt damals mit 200 000 D-Mark unter die Arme griff. „Wir wollten ein Wohnheim für die Zukunft bauen“, betonte Bärbel Kehl-Maurer, Vorsitzende der Lebenshilfe Kirchheim, in ihrer Begrüßungsrede. Jeder Bewohner sollte sein eigenes Zimmer mit Bad haben, und auch Rollstuhlfahrer sollten sich hier wohlfühlen.

Heute ist die Einrichtung ein Zuhause für 24 Menschen mit Behinderung. Zimmer für Kurzzeitbetreuung schaffen Möglichkeiten, für einen begrenzten Zeitraum im Wohnheim zu leben. In einem Appartement hingegen können die Bewohner selbstständiges Wohnen mit Unterstützung trainieren. „Wir waren damals unserer Zeit voraus“, stellte Kehl-Maurer zufrieden fest. Auch heute ist die Lebenshilfe Kirchheim nicht untätig: Derzeit entsteht mit dem „Quartier 107 Grad“ in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof im ersten Obergeschoss ein weiterer Baustein im Angebot für selbstbestimmtes Wohnen von Menschen mit Behinderung.

Ein buntes Bühnenprogramm mit Livemusik und ein Auftritt der Tanzgruppe unter der Leitung von Corinna Rebmann, vor allem aber die erkennbare Lebensfreude der aktuellen und ehemaligen Bewohner sorgten für überragende Stimmung bei der Jubiläumsfeier im Wohnheim. Neben Nachbarn und Mitarbeitern waren Gäste und Helfer der ersten Stunde zum Jubiläum des Wohnheims erschienen. „Für sie und uns ist es nicht nur ein Haus, sondern ein Zuhause“, freute sich Gerhard Thrun, der von 1992 bis 2012 als Geschäftsführer der Lebenshilfe Kirchheim und Pädagogischer Leiter das Wohnheim Saarstraße von Anfang an begleitete.

Anekdotisch ließ Thrun die vergangenen 20 Jahre Revue passieren. Gemeinsam mit Bereichsleiter Benjamin Langhammer lud er anschließend die rund 120 Gäste dazu ein, die Geschichte des Wohnheims vom Spatenstich bis heute in der Bildergalerie im Treppenhaus zu entdecken, an einer Fotocollage mitzuwirken und sich in das Gästebuch einzutragen.