Tag des Bieres

Passende Gewürze zum Grillfleisch

Die richtige Mischung für den optimalen BBQ-Genuss

Eine gut abgestimmte Gewürzmischung verfeinert das Fleisch geschmacklich. Foto: Pixabay

lps/Jv. Die Grillsaison zählt für viele Menschen zu der schönsten Zeit des Jahres. Draußen im Garten oder auf dem Balkon sitzt man in fröhlicher Runde auf den gemütlichen Loungemöbeln beisammen, während das Fleisch auf dem Grill brutzelt und ein köstlicher Duft in der Luft liegt. Für die passende Würze stehen sogenannte Rubs zur Verfügung. Sie verleihen dem Fleisch das klassische Aroma beim Barbecue (BBQ). Rubs sind Mischungen aus Gewürzen und getrockneten Kräutern, die feingemahlen oder im Mörser grob zerstoßen werden. Man kann sie selbst zubereiten, aber auch vorgefertigt im Lebensmittelhandel kaufen. Das Wort „rub“ stammt aus dem englischsprachigen Raum und bedeutet übersetzt „einreiben“. Vor dem Grillen wird das Fleisch mit der trockenen Gewürzmischung ohne Öl oder Marinade eingerieben. Der typische BBQ-Geschmack vereint Salziges, Süßes und Pikantes. Cayennepfeffer, Paprika-, Zwiebel- und Knoblauchpulver genauso wie Senfkörner, Meersalz und brauner Zucker können unter anderem Bestandteile des BBQ-Rubs sein. Einige Stunden vor dem Grillen wird er großzügig auf das Fleisch aufgetragen und leicht festgeklopft. Anschließend wird das Fleisch im Vakuumierer luftdicht verpackt oder in eine Folie gewickelt. Am besten über Nacht sollte es im Kühlschrank ruhen, ehe es auf dem Grillrost über der Glut erhitzt oder im Barbecue-Smoker im heißen Rauch gegart wird.


Anzeige