50plus

Altersgerechtes Wohnen

Altersgerechtes Wohnen
Mit Hinblick auf das Älterwerden sollte sich rechtzeitig um ein barrierefreies Wohnen gekümmert werden. Symbolbild

lps/Str. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie man im Alter wohnen kann. Aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen ist es jedoch vielen Menschen nicht mehr möglich, sich vollständig allein zu versorgen. Eine professionelle Pflege mit Hilfe eines Pflegedienstes, kann einem im eigenen Zuhause zur Seite stehen. Wenn Angehörige aus Zeitgründen oder aufgrund der Belastung nicht in der Lage sind, diese Aufgabe allein zu bewältigen, ist eine Pflegekraft eine sinnvolle Lösung.

Ambulante Pflegedienste sowie private Pflegekräfte können zu diesem Zweck engagiert werden. In Pflegeheimen werden Senioren rund um die Uhr medizinisch betreut, wenn ihre Pflegebedürftigkeit weit fortgeschritten ist. Seniorenresidenzen bieten im Gegensatz zu Pflegeheimen ihren Bewohnern mehr Luxus. Die Wohnanlage und die Zimmer sind überdurchschnittlich ausgestattet, es gibt häufig ein hauseigenes Schwimmbad, ein Fitnessstudio sowie zahlreiche Freizeitangebote. Viele Senioren fühlen sich im Alter einsam und wünschen sich etwas mehr Gesellschaft. In diesem Fall kann eine Wohngemeinschaft infrage kommen. In einer sogenannten Senioren - WG hat jeder Bewohner sein eigenes Zimmer und kann in einem oder mehreren Gemeinschaftsräumen die nötige Gesellschaft finden.

Die Wohngemeinschaft kann, abhängig vom Gesundheitszustand der BewohnerInnen, von einem Pflegedienst unterstützt werden. Für Senioren, welche noch gut eigenständig leben können, ist das betreute Wohnen eine Möglichkeit, den Lebensabend zu genießen. Hierbei wohnen die jeweiligen Personen in eigenen Wohnungen innerhalb eines Wohnkomplexes. Der Vorteil dabei ist die Barrierefreiheit und die altersgerechte Einrichtung innerhalb der Wohnung. Zudem werden die sozialen Kontakte der Bewohner durch Freizeitangebote gefördert.

Anzeige