Bauen und Wohnen

Auf die Plätze, Fertig-Haus

Fertighäuser werden aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile gegenüber konventionellen Baumethoden immer beliebter.Foto: Symbolbild
Fertighäuser werden aufgrund ihrer zahlreichen Vorteile gegenüber konventionellen Baumethoden immer beliebter. Symbolbild

lps/ML. Wer sich im Internet und in Katalogen über Fertighäuser informiert, stößt auf unzählige Hersteller, die damit werben, dass diese Art zu bauen schön, nachhaltig und im Vergleich zum traditionellen Hausbau schnell und kostengünstig sei. Das Angebot beginnt hier bei recht einfachen Häusern und reicht bis hin zur Luxus-Villa mit Pool. Sogar das individuelle Design des eigenen Traumhauses ist möglich. Die Rohstoffe, die zum Bau verwendet werden, unterscheiden sich stark von klassischen Häusern. Ziegel oder Beton findet man nur sehr selten in Fertighäusern.

Weitaus häufiger werden Wände geliefert, die aus Holz bestehen und mit Gips überzogen sind. Für den tatsächlichen Aufbau sind nur wenige Tage nötig und meist reichen schon sechs Mitarbeiter, um das Erdgeschoss zu errichten. Dass hier erhebliche Kosten gespart werden, wenn man die Bauweise mit traditionellen Häusern vergleicht, lässt sich leicht errechnen. Durch günstigere Materialien und gesparte Arbeitszeiten auf der Baustelle ermöglichen Fertighäuser bereits Grundbauten ab 80000 Euro. Dazu müssen allerdings diverse Kosten gerechnet werden, bis das Haus wirklich schlüsselfertig ist - und natürlich oft beachtliche Ausgaben für das Grundstück. Um die Häuser nicht nur im Katalog begutachten zu können, haben manche Hersteller ihr Sortiment an Häusern beispielartig in Modellsiedlungen erbaut. So können potenzielle Kunden einen echten Einblick in ihr Angebot bekommen. Wenn die Entscheidung dann getroffen worden ist, wird das Haus in Fertigungsstellen vorgefertigt. Dann werden die Bauteile geliefert und innerhalb des ersten Tages steht oft bereits das Erdgeschoss. Ob die verwendeten Rohstoffe Fertighäuser brandanfällig machen, wurde von der Universität München untersucht. Studien belegen, dass Gips ummantelte Holzplatten als feuerfest eingestuft werden können. Auch Stabilität und Lebensdauer der Materialien wurden zufriedenstellend geprüft. Durch technische Weiterentwicklungen in den letzten Jahren sind Fertighäuser eine echte Alternative und fast jeder vierte Bauherr von Einfamilienhäusern griff im Jahr 2019 darauf zurück.


Anzeige