Bauen und Wohnen

Bunt soll es sein!

Symbolbild
Bei der Gestaltung von Innenräumen lohnt es sich, mutig zu sein und sich inspirieren zu lassen. Zum Beispiel von den Farben und Formen, die in der Natur vorkommen. Symbolbild

lps/ML. Einrichtungshäuser und Innenarchitekten spielen gerne mit mutiger Farbwahl. Im eigenen Wohnbereich wird davor oft zurückgeschreckt; meist aus Angst, es könnte etwas schiefgehen. Doch wer darauf achtet, die reiche Farbenpracht in sich abzustimmen und den Spagat zwischen Klasse und ausgefallenen Akzenten meistert, wird oft von überwältigenden Resultaten belohnt. Klassische Einrichtungsstile setzen häufig darauf, so wenig Farbe wie möglich einzubauen, um möglichst edel zu wirken. Doch dabei kehrt schnell Monotonie ein. Kreativität und Lebensfreude werden angeregt durch Räume, die den visuellen Sinn durch kräftige Farben stimulieren. Es ist unbedingt darauf zu achten, farblose Flächen in weiß oder unterschiedlichen Grautönen kontrastiv zu den auffälligen Akzenten einzusetzen. Gepaart mit modernen, schnörkellosen Möbeln und einer Raumeinrichtung, die den individuellen Geschmack zum Ausdruck bringt, kommt eine solche Farbkombination voll zur Geltung. Ein Leitgedanke moderner Einrichtungsstile kommt tatsächlich aus der Natur. Hier sind heterogene Formen, kaum rechte Winkel und gerade Linien vertreten. Weiche, erdige Farbtöne schattiert, gefleckt und vielseitig kombinieren sich auf natürlichem Wege mit den kräftigen Grüntönen der Pflanzenwelt. Gewiss haben wir uns weit von diesem Lebensumfeld entfernt, doch bietet die Natur eine Quelle für Inspiration und Wohnraumgestaltung. Solche natürlichen Strukturen lösen nachgewiesener Weise glückssteigernde Effekte in der Befindlichkeit von Menschen aus. Es macht einfach Spaß, sich in interessanten Räumen aufzuhalten, die mit Konventionen brechen und ausgewählte Pflanzen mit stilsicheren Möbeln und ausgefallenen Farben kombinieren.


Anzeige