Bauen und Wohnen

Eigenes Schwimmbad

Eigenes Schwimmbad
Errichtung eines Schwimmbades. Foto: Busche

lps/Cb. In den Zeiten von Schwimmbadschließungen und Abstandsregeln träumen viele vom Schwimmbad im eigenen Garten. Ein eigenes Schwimmbecken steht für Wohlbefinden, Aktivität und Bewegung. Tatsächlich kann ein privater Pool den Wert einer Immobilie steigern.

Natürlich hängt die Errichtung eines Schwimmbades von verschiedenen Faktoren ab. Zunächst sollte man sich bei der zuständigen Baubehörde informieren, ob ein solcher Pool zulässig ist und wie das Genehmigungsverfahren abläuft. Ist das grundsätzlich geklärt, geht es um die Kosten für den Bau. Mit vorgefertigten Becken und Bauelementen reduzieren sich die Kosten. Die Auswahl reicht von einfachen runden oder rechteckigen Becken über elegant geschwungene Formen bis zu sehr individuellen Ausführungen.

Diverse Anbieter präsentieren eine große Auswahl an Lösungen. Neben der Filteranlage und einer Heizung sollte eine Abdeckung Berücksichtigung in der Planung finden. Die meisten Bauwilligen wünschen sich einen Komplettservice für die Errichtung ihres Schwimmbades, denn nur wenige sind in der Lage, ein solches Vorhaben in eigener Regie umzusetzen. Die Lage des Beckens sollte möglichst auf der Südseite des Hauses oder an einem anderen schattenfreien Platz des Hauses in Verbindung mit einem windgeschützten Liegeplatz und Sichtschutz aus Bäumen und Büschen sein. Zu dicht sollte die Vegetation jedoch nicht stehen, damit möglichst wenige Blätter und Äste in das Becken gelangen.

Eine Rasenfläche am Becken mit Plattenumrandung dient dem Sonnenbad. Das Gelände sollte nicht zu tief im Garten liegen, damit sich kein Regenwasser sammeln kann. Immer beliebter sind die Schwimmteiche geworden. Das sind Kombinationen aus einem Schwimmbereich und einem angrenzenden, bepflanzten Regenerationsbereich in mindestens gleicher Größe.

Anzeige