Berufsausbildung

Brücke zwischen Firmen und Jugendlichen

Brücke zwischen Firmen und Jugendlichen
Auf die Zukunft: Die besten Absolventen im Landkreis mit ihren IHK-Urkunden. Foto: Michael Illg

pm. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) ist Spezialistin für die Duale Ausbildung in Deutschland. Sie unterstützt Interessenten bei der Berufsorientierung und vermittelt an ihre Mitgliedsbetriebe - persönlich, kostenlos und erfolgreich. Über 20 Prozent mehr Stellen konnten letztes Jahr vermittelt werden. Eine stolze Bilanz. Das Geheimnis: Talent, Sympathie und Motivation sind bei der Berufsorientierung ausschlaggebend. Die IHK macht Berufe und Unternehmen erlebbar und sorgt dafür, dass Interessenten die Menschen hinter den Firmen kennenlernen. Sie hat rund 160.000 Mitgliedsunternehmen aus Industrie, Handel und Dienstleistungen. Die Chancen eine Ausbildung zu finden sind gut: über 300 freie Ausbildungsplätze gibt es aktuell im Landkreis.

Die IHK bietet in ihren Standorten in Esslingen, Nürtingen, Göppingen, Böblingen, Ludwigsburg, Waiblingen und in der Zentrale in Stuttgart eine ganze Reihe von Angeboten und Möglichkeiten:

IHK-Bewerbervermittlung „Ausbildungsplatz gesucht?“

Die IHK hilft bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsberuf. Wir geben Orientierung zu Berufen und Karrierewegen. Wir vermitteln Kontakte zu potenziellen Ausbildungsbetrieben und unterstützen bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und der Vorbereitung von Vorstellungsgesprächen. Mehr unter www.stuttgart.ihk.de/bewerbervermittlung.

IHK-Lehrstellenbörse

Dort sind mehr als 300 freie Ausbildungsplätze im Landkreis zu finden. Interessierte können nach Lehrstellen und Praktika suchen - deutschlandweit, kostenlos und auch in einer App siehe www.ihk-lehrstellenboerse.de.

Messen und Informationsveranstaltungen

Berufe und Menschen erleben - die IHK organisiert Veranstaltungen und Messen zur Berufsorientierung, Azubi-Speed-Datings für den direkten Kontakt zu Betrieben, Elternabende für eine Erstinformation der Eltern und vieles mehr. Dabei arbeitet sie eng mit einem Netzwerk an Partnerorganisationen zusammen, zu denen auch die Kirchheimer Initiative für Ausbildung gehört.

Nächste Termine sind am 17. und 18. Februar das Speed-Dating im IHK-Haus in Stuttgart; am 26. März der Girls‘Day; am 2. April das Azubi-Speed-Dating im BAZ in Esslingen; am 14.Mai der IHK-Berufsparcours in Plochingen und am 1. Oktober die Nacht der Ausbildung in und um Esslingen sowie regelmäßige Beratungstage in Nürtingen. Weitere Infos und Termine unter www.perspektive-es.de.

Ausbildung und Hochschulreife

Parallel zur Ausbildung können Azubis die Fachhochschulreife oder das Abitur machen. Voraussetzung dafür ist ein guter mittlerer Bildungsabschluss. Jugendliche können so in drei Jahren eine Doppelqualifikation erreichen und sich damit weitere Karriereoptionen schaffen. Mehr unter www.stuttgart.ihk.de/fachhochschulreife

Alternativen zum Studium

Die IHK berät Studienabbrecher, welche attraktiven Alternativen zum Studium eine duale Ausbildung bieten kann. Mehr unter www.stuttgart.ihk.de/alternativen-studium

Angebote für Zugewanderte

Die IHK unterstützt Jugendliche und Eltern mit Migrationshintergrund beim Übergang von der Schule in den Beruf. Dazu gehört auch die Vermittlung in Ausbildungsangebote oder an betreuende Strukturen und Stellen. Schülerinnen, Schüler und deren Eltern mit türkischem Migrationshintergrund werden im Projekt Projekt „I-TEbB+“ rund um die duale Ausbildung beraten, damit mehr Jugendliche erfolgreich eine Lehre absolvieren. Mehr unter www.stuttgart.ihk.de/kausa und www.stuttgart.ihk.de/i-tebb

Welche Ausbildungsberufe gibt es?

Allein bei den kaufmännischen und gewerblich-technischen Berufen gibt es rund 250 duale Ausbildungsberufe. Die IHK informiert darüber, was man in den einzelnen Berufen genau macht, für wen sie geeignet sind und wie es mit der Zukunftsperspektive aussieht. Mehr unter www.stuttgart.ihk.de/ausbildungsberufe

Kampagne „Ja zur Ausbildung“

Eltern sind bei der Berufswahl ihrer Kinder wichtige Ratgeber, aber selten Experten für das Thema. Die Kampagne informiert Eltern zu Ausbildungs- und Karrierewegen, Vorteilen einer Berufsausbildung und wie sie ihre Tochter oder ihren Sohn bei der Entscheidungsfindung zu Seite stehen können. Die Kampagne „Ja zu Ausbildung“ wird getragen vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg, dem Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) und der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit.

Mehr unter www.ja-zur-ausbildung.de.

Erfolgreich ausgebildet

Kostenlose und vertrauliche Ausbildungsbegleitung für Azubis und Betriebe. Mehr unter: www.erfolgreich-ausgebildet.de

Infos zur Ausbildung in Baden-Württemberg

Mehr unter www.gut-ausgebildet.de.

Ansprechpartnerinnen bei der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen sind Britta Schnabel, Karin Schulze, Anna Schupeck vom Team Übergang Schule Beruf; E-Mail azubigesucht.es@stuttgart.ihk.de; Telefon 0711/39007-8349.

Anzeige