Berufsausbildung

Digitaler Schulinformationstag am 11. Februar

pm. Dieses Mal kann unser Schulinformationstag nicht wie gewohnt in unseren Räumlichkeiten stattfinden, deshalb gibt es am Donnerstag, 11. Februar, von 17 bis 19 Uhr ein digitales Live-Event. So können Interessierte das „Schulwerk Mitte“ einfach von zu Hause aus kennenlernen.

Es ist keine Anmeldung notwendig. Schulleiter und geschäftsführender Gesellschafter Jörg Freimuth beginnt mit der Vorstellung von „Schulwerk Mitte“. Es folgen alle wichtigen Informationen zu den angebotenen Schulabschlüssen, dabei kann man auch die Schulartbeauftragten kennenlernen: Sie sind die Experten für die Schularten Sozialwissenschaftliches Gymnasium, Kaufmännisches Berufskolleg, 2-jährige Kaufmännische Berufsfachschule, Abendrealschule, Sonderberufsfachschule und Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf. Bei den Einzelvorstellungen geht es um Ziele, Aufnahmevoraussetzungen, Fristen und weitere Chancen in der Bildung und Einstieg in den Beruf. Im Chat können individuelle Fragen gestellt werden.

Eine genaue Agenda über den Ablauf steht auf der Website von Schulwerk Mitte unter www.schulwerk-mitte.de.

Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Auf der Homepage kann man Einblicke in die Räumlichkeiten erhalten, hierzu habe man Videos im Zeitraffer produziert. Im Nachgang wird die Aufzeichnung des Live-Events online zur Verfügung gestellt.

„Schulwerk Mitte“ ist ein privater Träger mit staatlich anerkannten Abschlüssen.

Vom Hauptschulabschluss, Mittlere Reife, Fachhochschulreife bis zur Allgemeinen Hochschulreife ist alles möglich. Als privater Schulträger sei man flexibel und unabhängig und man konnte in der Corona-Zeit in die wesentlichen Aspekte der Bildungsqualität investieren: Hierbei stand die Digitalisierung und die Gewährleistung des Fernunterrichts an erster Stelle. Dies konnte man mit der digitalen Lernplattform Moodle sichern. Die Eins-zu-eins-Kommunikation erfolgt über Threema, der sichere Schweizer Instant-Messaging-Dienst. Dabei erhält jeder Schüler*in eine eigene Lizenz. „Mit der Anschaffung von Laptops zum Ausleihen an Schüler*innen konnten wir die Erreichbarkeit gewährleisten“, so Jörg Freimuth.

Anzeige