Berufsausbildung

Ein toller Job

Ein toller Job
Kreativität, Sauberkeit und ein geschicktes Händchen für Gestaltung sind im Partyservice und Catering gefragt. Foto: Deutscher Fleischer-Verband e. V.

pm. Wer schon mal live beobachten konnte, was die Nationalmannschaft des Deutschen Fleischerhandwerks zaubert, dem läuft unweigerlich das Wasser im Munde zusammen. Fingerfood, Häppchen, küchenfertige Gerichte, Grillspezialitäten, alles vom Feinsten, alles mit Genussgarantie. Aber nicht nur das Spitzenteam erbringt Spitzenleistungen, sondern wer im Fleischerhandwerk eine Berufsausbildung absolviert hat, ist selbst in der Lage, die besten kulinarischen Genüsse zu kreieren. Fachverkäufer*innen im Nahrungsmittelhandwerk, Fachabteilung Fleischerei, und Fleischer*innen sind Genusshandwerker mit einer fundierten Bildung im Bereich gutes Essen, gesunde Ernährung, regionale und ehrliche Produkte, Lebensmittelhygiene, Transparenz in Sachen Lieferkreisläufe, Kundenberatung und Catering. Bereits im ersten Jahr erhalten sie laut Tarifvereinbarung fast 800 Euro als Ausbildungsvergütung, im zweiten Jahr sind es fast 900 Euro und im dritten Ausbildungsjahr bekommen die angehenden Handwerksfachkräfte über 1.000 Euro. Bei erfolgreich absolvierter Abschlussprüfung stehen ihnen alle Türen offen. Filialleitung, Betriebsleitung, Partyservicefachkraft, auch als Koch (m/w/d) sind Fachkräfte aus dem Fleischerhandwerk sehr begehrt, da sie über fundierte Fachkenntnisse im gesamten Lebensmittelbereich verfügen und während ihrer Ausbildung gelernt haben, Leckeres in der Küche zuzubereiten. Auch Annette Frik-Dietrich hat ihr Handwerk von der Pike auf gelernt. Sie und ihre Schwester haben den Familienbetrieb, Metzgerei Frik in Kirchheim/Teck, übernommen und führen ihn mit viel Sachverstand und noch mehr Herz: „Ich brenne für unseren Beruf“, sagt Annette Frik-Dietrich begeistert und freut sich, dass sie Jahr für Jahr junge Menschen ausbilden und in die spannende Materie der Lebensmittelherstellung und -zubereitung einführen darf. Sie ist gelernte Fleischereifachverkäuferin und Metzgermeisterin und der Nachwuchs in ihrem Gewerk ist ihr ein wichtiges Anliegen: „Ich möchte so viele junge Leute wie möglich davon überzeugen, dass ihre eigene, berufliche Zukunft im Fleischerhandwerk liegt!“ Kreative junge Menschen suche man, die Freude am Kundenkontakt haben, gerne eigene kulinarische Ideen entwickeln, denen an Sauberkeit und Lebensmittelsicherheit gelegen ist und die sich in einem engagierten Team einbringen möchten. Informationen über die Inhalte der abwechslungsreichen Berufsbilder gibt es auf allen regionalen Ausbildungsmessen, auf www.fleischerberufe.de und natürlich bei jedem Innungsmetzgereibetrieb direkt. Im persönlichen Gespräch können angehende Schulabsolventen, Einsteiger, Umsteiger, Umschüler und alle Interessierten (m/w/d) erfahren, welche Möglichkeiten sie haben, um sich ich Fleischerhandwerk aus- oder weiterbilden zu lassen. In den meist traditionsreichen Familienbetrieben ist jedes einzelne Teammitglied ein wichtiger Bestandteil des Unternehmens, wird als Mensch wertgeschätzt, unterstützt und persönlich gefördert. Damit bietet das Fleischerhandwerk auch jenen eine reelle Chance darauf, eine fundierte Ausbildung zu erwerben, die in Großbetrieben zu wenig Aufmerksamkeit und individuelle Beachtung fänden.


Anzeige