Berufsausbildung

IHK-Berufsparcours bei bundesweiter Fachtagung der Initiative Klischeefrei präsentiert

Initiative Klischeefrei
Bundesjugendministerin Dr. Franziska Giffey (Mitte), Dr. Eric Schweitzer, Präsident des DIHK (rechts), Miguel Diaz, Leiter der Servicestelle der Initiative Klischeefrei (links) Foto: BMFSFJ/Phil Dera

IHK. Der IHK-Berufsparcours wurde am 21. Mai 2019 bei der zweiten bundesweiten Fachtagung der Initiative #klischeefrei in Berlin als Beispiel für erfolgreiche Berufsorientierung vorgestellt. Schirmherrin Elke Büdenbender, Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und DIHK-Präsident Eric Schweitzer setzen sich gemeinsam für eine Berufsorientierung ein, die frei von Geschlechterklischees auf den Stärken und Perspektiven der Jugendlichen basiert. Sie luden Interessierte aus dem ganzen Bundesgebiet ein, Wege für eine erfolgreiche Berufsorientierung jenseits von Geschlechterrollen zu fördern. Der Berufsparcours der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen setzt den Fokus auf Talent, Motivation und Perspektive. Britta Schnabel, die Projektleiterin des Berufsparcours, präsentierte ihn gemeinsam mit ihrem Kooperationspartner, dem Technikzentrum Minden-Lübbecke e.V., beim „Markt der Möglichkeiten“ der Fachtagung.

DIHK-Präsident Eric Schweitzer meinte anlässlich der Veranstaltung: „Junge Menschen können zwischen hunderten von Ausbildungen wählen. Zu oft folgen Jugendliche jedoch auch heute noch Geschlechterklischees und schränken damit ihre Berufswahl ein. Dadurch gehen in den Betrieben wertvolle Fachkräfte verloren. So ist bei den männlichen Auszubildenden der KFZ-Mechatroniker und bei den weiblichen die Kauffrau für Büromanagement nach wie vor mit Abstand der beliebteste Ausbildungsberuf.“

Ganz nach dem Motto „Probieren geht über Studieren“ bieten beim IHK-Berufsparcours Unternehmen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Berufe am Beispiel typischer Aufgaben aus ihrer Firma kennenzulernen. Diese sind so gestellt, dass Geschlechterpräferenzen überwunden werden. Die Unternehmen erleben Schülerinnen und Schüler bei für den Beruf typischen Arbeitsproben und können talentierte Jugendliche direkt für ein Praktikum, eine Ausbildung oder ein Duales Studium anwerben. Die Schülerinnen und Schüler wiederum suchen sich Aufgaben, die sie ansprechen. Durch den Fokus auf das Ausprobieren, stehen nicht der Berufsname oder das Unternehmen im Vordergrund, sondern Stärken, Motivation und Sympathie. Eine Schülerin meinte zum IHK-Berufsparcours „Ich hab Berufe kennengelernt, von denen ich vorher überhaupt nichts gewusst habe.“. Dieter Proß, Leiter des Referats „Beruf und Qualifikation“ bei der IHK, ergänzt: „Was man selbst ausprobiert, hat die größte Wirkung - darum ist der Berufsparcours optimal zur Berufsorientierung.“.

Der Berufsparcours wird seit fünf Jahren mit großem Erfolg von der IHK im Landkreis Esslingen organisiert. Inzwischen haben über 7500 Schülerinnen und Schüler an fast 330 Stationen unterschiedliche Berufe ausprobieren können. Der nächste Berufsparcours findet am 28. Mai 2019 in Plochingen statt. Das Konzept ist fester Bestandteil der IHK-Angebote im Übergang Schule-Beruf, zu denen auch der Girls´ Day, Bildungspartnerschaften, Ausbildungs-botschafterinnen und Ausbildungsbotschafter, der Arbeitskreis SchuleWirtschaft und die IHK-Bewerbervermittlung „Azubi gesucht!“ gehören. Die Anerkennung als erfolgreiches Beispiel für Berufsorientierung ist die zweite bundesweite Auszeichnung der IHK-Angebote im Übergang Schule-Beruf in zwei Jahren. 2018 stellte der Arbeitskreis SchuleWirtschaft zwei Gewinner beim bundesweiten SchuleWirtschaft-Preis „Das hat Potential!“, die für ihr besonderes Engagement im Bereich Berufsorientierung und ökonomische Bildung ausgezeichnet wurden. „Wir freuen uns sehr, dass unsere Projekte bundesweit Anerkennung erfahren. Sie zeigen, dass unsere Mitgliedsunternehmen erstklassige Berufsorientierung, Ausbildungen und Karrierechancen anbieten.“ so Britta Schnabel, Teamkoordinatorin Übergang Schule-Beruf der IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen.

Die IHK-Bezirkskammer Esslingen-Nürtingen informiert Unternehmen, Schulvertreterinnen und Schulvertreter sowie Schülerinnen und Schüler gerne über ihre Berufsorientierungsangebote. Mehr Informationen und Kontakt: Britta Schnabel, Team Übergang Schule-Beruf, azubigesucht.es@stuttgart.ihk.de, 0711 390078349.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag e. V. ist Partner der Initiative #klischeefrei. Die Servicestelle der Initiative Klischeefrei wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

 

Ansprechpartner:

Team Übergang Schule-Beruf

Britta Schnabel (0711 39007-8349, britta.schnabel@stuttgart.ihk.de)

www.stuttgart.ihk.de, ­Dokument-Nr. 3687192

Anzeige