Berufsausbildung

Im Alter freiwillig arbeiten

Warum sich manche Rentner auf einen Job freuen

Einige ältere Menschen übernehmen als „Ersatzgroßeltern“ eine professionelle Kinderbetreuung. Symbolbild

lps/Jv. Mit dem Ruhestand könnte man sich endlich den Dingen widmen, für die bisher zu wenig Zeit geblieben ist. So müsste vielleicht der Garten generalüberholt werden. Eventuell ließe sich die Reise nach Südamerika über mehrere Wochen ausdehnen. Viel Freizeit verschafft unzählige Möglichkeiten. Überraschend ist es, dass sich ein Großteil der Menschen im Ruhestand gar nicht zur Ruhe setzen möchte, wie die Umfragen zeigen. Sie wünschen sich, auch nach dem offiziellen Ausscheiden aus dem Berufsleben einer bezahlten oder unbezahlten Tätigkeit nachzugehen. Die Lebenserwartung in Deutschland steigt und die älteren Menschen sind ausgesprochen fit und aktiv. Je nach der individuellen Situation und Wunschvorstellung entscheiden sich die Senioren für einen Job mit Bezahlung oder eine ehrenamtliche Tätigkeit. Manche Frauen, die im Alter alleinstehend sind, haben aufgrund der einstigen familiären Verpflichtungen weniger Einzahlungen in die Rentenversicherung zu verzeichnen und möchten im Ruhestand ihr Budget zur Rente aufstocken. Andere Senioren wiederum bevorzugen eine bezahlte Tätigkeit, weil sie noch weiterhin ein Mitglied der arbeitenden Bevölkerung sein möchten. Möglicherweise wählen sie einen neuen Beruf, den sie schon früher ausüben wollten, den sie jedoch im Laufe des Lebens aus verschiedenen Gründen nicht ausüben konnten. Die Arbeitgeber profitieren von der Erfahrung und Gelassenheit der älteren Arbeitnehmer.