Berufsausbildung

Ins neue Ausbildungsjahr starten

Ins neue Ausbildungsjahr starten
Die Nachfrage nach Azubis ist da, die IHK fördert die Berufsorientierung. Foto: IHK Esslingen-Nürtingen

IHK. Am 1. August 2020 tritt eine Reihe von neugeordneten Ausbildungen in Kraft

IT-Berufe

Die vier Ausbildungsberufe wurden grundlegend überarbeitet, um sie an die geänderten Anforderungen in den Bereichen Vernetzung, Internet of Things sowie Industrie 4.0 und die damit verbundene Digitalisierung aller Wirtschaftsbereiche anzupassen. Neu ist die Gestreckte Abschlussprüfung anstelle der konventionellen Zwischen- und Abschlussprüfung.

Beim Fachinformatiker kommen zwei neue Fachrichtungen hinzu: „Daten- und Prozessanalyse“ zur Sicherstellung der Verfügbarkeit und Qualität von Daten und Entwicklung von IT-Lösungen für digitale Produktions- und Geschäftsprozesse sowie „Digitale Vernetzung“ für die Arbeit mit der Netzwerkinfrastruktur und den Schnittstellen zwischen Netzwerkkomponenten und cyber-physischen Systemen.

Beim IT-Systemelektroniker werden die Elektro-Kompetenzen stärker betont.

Die Berufe IT-Systemkaufmann und Informatikkaufmann wird es nicht mehr geben. An ihre Stelle treten der neue Kaufmann für IT-Systemmanagement als klassischer Branchenkaufmann, der IT-Dienstleistungen vermarktet und IT-Systeme und Umgebungen managt und administriert. Sowie der neue Kaufmann für Digitalisierungsmanagement, der branchenübergreifende Kaufmann, der mit Daten und Prozessen aus einer ökonomisch-betriebswirtschaftlichen Perspektive umgeht und Informationen verfügbar macht, um aus der zunehmenden Digitalisierung wirtschaftlichen Nutzen zu ziehen.

Mediengestalter/-in Bild und Ton

Der bisherige „Mediengestalter Bild und Ton“ und der „Film- und Videoeditor“ wurden in einer Ausbildung zusammengeführt. Eine Modernisierung war notwendig, um den Beruf inhaltlich und strukturell an die aktuellen Anforderungen der beruflichen Praxis anzupassen. Die neuen Ausbildungsinhalte in den Bereichen Herstellung, Aufbereitung und rechtliche Grundlagen orientieren sich stärker an medialen, technischen und nutzerorientierten Entwicklungen und sind damit zukunftsorientiert gestaltet. Um Spezialisierungen zu ermöglichen und gleichzeitig die Komplexität der Ausbildungsinhalte zu reduzieren, wird im zweiten und dritten Ausbildungsjahr mithilfe von Wahlqualifikationen differenziert.

Chemie-, Biologie- und Lacklaboranten

Zentrale Neuerung sind zwei speziell auf die Ausprägung digitaler Kompetenzen ausgerichtete Wahlqualifikationen (WQ) „Digitalisierung in Forschung, Entwicklung, Analytik und Produktion“ sowie „Arbeiten mit vernetzten und automatisierten Systemen“ Die übrigen WQs wurden quantitativ und inhaltlich optimiert und zusammengeführt in nur eine Auswahlliste je Beruf. Sechs WQs sind jeweils zu wählen. So gibt es beim Chemielaboranten zukünftig 20 WQs, beim Biologielaboranten 16 WQs und beim Lacklaboranten 20 WQs von jeweils 13 Wochen Dauer. Die Neuerungen können von allen Unternehmen flexibel genutzt werden, die Laborberufe ausbilden. Die bewährte und zukunftsfähige Struktur der Ausbildungsordnung bleibt unverändert erhalten.

Bankkaufmann/-frau

Angestoßen durch die Digitalisierung der Geschäftsprozesse in der Bankenbranche wurde dieser Klassiker der Berufsausbildung nach über 20 Jahren modernisiert. Die Aktualisierung der Inhalte stellt die Kundenorientierung unter verstärkter Nutzung digitaler Kanäle konsequent in den Mittelpunkt, zusätzlich wurden methodische Kompetenzen des Projektmanagements ergänzt. Der novellierte Beruf erhält mit der Gestreckten Abschlussprüfung eine moderne Prüfungsstruktur.

Kaufmann/-frau für G­roß- und Außenhandels­management

Im Fokus der modernisierten Ausbildung steht die Vermittlung projekt- und prozessbezogener Handlungskompetenzen in den klassischen Berufsfeldern. Neu ist das Thema E-Business. Der Ausbildungsrahmenplan sieht in der ersten Ausbildungshälfte die Organisation des Warensortiments bzw. der angebotenen Dienstleistungen vor, in der zweiten liegt der Schwerpunkt in der Organisation und Steuerung von Groß- bzw. Außenhandelsgeschäften. Wie in allen modernisierten und neuen Berufsbildern wird die Abschlussprüfung aufgewertet durch die Einführung einer Gestreckten Abschlussprüfung.

Informationen auf www.stuttgart.ihk24.de, Dok.-Nr. 3919858.

Anzeige