Berufsausbildung

Mit Abstand die Richtigen

Mit Abstand die Richtigen
Startschuss ins Berufsleben für insgesamt 38 junge Menschen bei Heller in Nürtingen. Foto: Bernd Nill

pm. Das erste Mal die nagelneue blaue Heller-Arbeitskleidung tragen, das erste Mal echte Maschinenbauluft schnuppern, und das erste Mal die neuen Kollegen und Ausbilder kennenlernen: dieses besondere Erlebnis durften vergangene Woche wieder insgesamt 38 junge Menschen machen, die Anfang September ihre Ausbildung beziehungsweise ihr Studium beim Werkzeugmaschinen-Spezialisten in Nürtingen begonnen haben. Für sieben Gastauszubildende aus kleineren Unternehmen der Region übernimmt Heller auch in diesem Jahr wieder die Grundausbildung sowie Teile der Fachausbildung. Und auch wenn durch Corona in diesem Jahr vieles anders ist, so startete der Nachwuchs wieder mit den bereits traditionellen erlebnispädagogischen Tagen, wo sich „die Neuen“ untereinander bereits beschnuppern konnten, natürlich unter den gebotenen Abstandsregeln.

Am vergangenen Freitag, dem ersten „richtigen“ Arbeitstag in der Firma stand wie jedes Jahr die offizielle Begrüßung durch den CEO der Heller-Gruppe, Klaus Winkler, sowie durch Gerhard Reiner, kaufmännischer Leiter und Personalverantwortlicher bei HELLER, dem Betriebsratsvorsitzenden Bernd Haußmann und natürlich dem gesamten Ausbilderteam rund um Ausbildungsleiter Martin Schmeckenbecher auf dem Programm.

„Stellen Sie Fragen und nehmen Sie viel Wissen mit, auch über die fachliche Komponente hinaus“, sagte Klaus Winkler im Rahmen der offiziellen Begrüßung der neuen Auszubildenden und hob insbesondere auch die Vermittlung der Sozialkompetenz durch die vielfältigen Projekte und Kooperationen etwa im Bereich der Behindertenförderung hervor. Ausbildungsleiter Martin Schmeckenbecher ging in seinem Grußwort an „die Neuen“ ganz besonders auf den Teamgedanken ein. „Jeder hat eine Aufgabe in unserer Mannschaft und dafür brauchen wir die richtigen jungen Menschen, nämlich Euch, aber natürlich auch die richtigen Trainer, eure Ausbilder“, so Schmeckenbecher.

Die neuen Auszubildenden und Studierenden bei Heller auf einen Blick

Acht junge Menschen beginnen eine Ausbildung zum Industriemechaniker, sechs erlernen den Beruf des Mechatronikers, fünf werden zu Zerspanungsmechanikern ausgebildet. Vier junge Menschen absolvieren eine Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik und eine junge Frau erlernt den Beruf der Industriekauffrau. Darüber hinaus konnte Heller wie in den vergangenen Jahren auch wieder duale Studienplätze nach dem Reutlinger Modell Maschinenbau (zwei Studierende) sowie nach dem Göppinger Modell Mechatronik Plus (vier Studierende) in Kooperation mit der Hochschule Esslingen (Campus Göppingen) anbieten. Zudem konnte ein dualer Studienplatz im Fach Informationstechnik in Zusammenarbeit mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart besetzt werden.

Anzeige