Berufsausbildung

Neuer Bachelor-Studiengang

Neuer Bachelor-Studiengang
Der neue Bachelor-Studiengang an der Universität der Bundeswehr Hamburg verbindet die Vorteile eines bezahlten Studiums mit der Perspektive einer anschließenden Karriere in der zivilen Bundeswehrverwaltung. Foto: Bundeswehr

Ots. Ab Oktober 2019 bietet die Bundeswehr eine weitere Möglichkeit für einen Einstieg in die Bundeswehrverwaltung.

Der neue Bachelor-Studiengang an der Universität der Bundeswehr Hamburg verbindet die Vorteile eines bezahlten Studiums mit der Perspektive einer anschließenden Karriere in der zivilen Bundeswehrverwaltung.

Der neue Studiengang „Rechtswissenschaft für die öffentliche Verwaltung“ an der Helmut-Schmidt-Universität ist eine weitere Möglichkeit für einen Einstieg in den gehobenen nichttechnischen Verwaltungsdienst oder eine vergleichbare Tätigkeit als Tarifbeschäftigter auf der gehobenen Funktionsebene. Er richtet sich an alle, die ein Interesse an einer rechtswissenschaftlichen Ausbildung mit dem Schwerpunkt öffentliche Verwaltung haben.

Der Studiengang verbindet eine akademische Ausbildung mit der Perspektive einer anschließenden Karriere in der Bundeswehrverwaltung. Schon während des Studiums erhalten die Studierenden ein Ausbildungsentgelt in Höhe von 1250 Euro brutto.

Im Oktober 2019 werden in einem ersten Pilotstudiengang 25 Studierende ihr Studium beginnen.

Nach einem erfolgreichen Studienabschluss wird der akademische Grad „Bachelor of Laws“ verliehen. Die Studierenden erwerben in Lehrveranstaltungen akademisches Fachwissen und in Praktika Einblicke in ihre zukünftigen Aufgabengebiete. So können sie schon im Studium Netzwerke schaffen und den Arbeitgeber Bundeswehr kennenlernen. Nach dem Studium stehen den Absolventinnen und Absolventen vielfältige Karrierewege und Beschäftigungsmöglichkeiten im Verwaltungsdienst der Bundeswehr offen.

Die Ausschreibung ist unter www.bundeswehr-karriere.de veröffentlicht. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2019.

Anzeige