Ergo- und Physiotherapie

Was sind Faszien?

Entspannung für den NackenFoto: Bad Kissingen
Entspannung für den NackenFoto: Bad Kissingen

lps/Cb. Faszien kannte man früher unter der Bezeichnung Bindegewebe. Faszien bilden eine mit feinen Nervenenden durchsetzte dünne Bindegewebshülle um Muskeln und Organe. Durch Fehlhaltungen und zu wenig Bewegung kann die Elastizität der Faszien sinken. Das kann zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen führen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Elastizität der Faszien zu fördern. Dazu zählen Faszienrollen als Übungsgeräte und bestimmte Übungen, die man auch in einem Kurs erlernen kann.

Folgt ein Therapeut mit den Händen einer Faszie, gelangt er von einer Körperstruktur zur nächsten. Faszien verbinden auch solche Strukturen, die funktionell nichts miteinander zu tun haben. Faszien können Veränderungen wie etwa Funktionsstörungen übertragen. Das erklärt, warum Ursachen an einem Ort im Körper oft zu Beschwerden in ganz anderen Körperregionen führen.

Funktionsstörungen können deshalb immer den ganzen Organismus betreffen.

Anzeige