Garten im Herbst

Blättermeer im Herbst

Laub sinnvoll nutzen

In einem Thermokomposter verwandeln sich Laub und Bioabfälle schnell zu wertvollem Humus. Bildquelle: DGD

lps/DGD. Wenn sich der Garten im Herbst in ein buntes Blättermeer verwandelt, greifen Gartenbesitzer nicht selten direkt zum Laubbläser. Meistens landet das Laub danach ungenutzt im Biomüll. Dabei lassen sich Blätter auch gut anderweitig nutzen. So ist es für Hobbygärtner sinnvoll, den Komposthaufen mit Blättern aufzufüllen. So können sie im Frühjahr als biologischer Dünger eingesetzt und sinnvoll verwertet werden. Der Anteil des Laubs am gesamten Kompost sollte allerdings ein Fünftel nicht überschreiten, da Blätter langsamer verrotten als anderer Biomüll. Wem der Prozess des Verrottens zu langsam vonstatten geht, kann Kompostbeschleuniger einsetzen. Laub, das eigentlich erst nach etwa einem Jahr vollständig verrottet wäre, zersetzt sich durch die Zugabe von Kompostbeschleuniger innerhalb von zwei bis drei Monaten. In diesen Zusätzen befinden sich wertvolle Mikroorganismen, die die Rotte zersetzen. Geduldige Hobbygärtner können sich einen Laubspeicher im Garten anlegen, in dem das Laub langsam verrotten kann. Ein solcher Speicher kann mit wenigen Griffen beispielsweise aus Maschendrahtzaun selbst gebaut werden. Eine weitere nützliche Verwendung von Laub besteht im Frostschutz von Beeten und empfindlichen Pflanzen. Dazu werden sie einfach wie eine natürliche Decke auf die Beete gebracht. Außerdem gibt es zahlreiche Tierarten, die von Laubhaufen profitieren. Igel, Frösche und Eidechsen nutzen sie als Winterquartier und finden dort Schutz.


Anzeige