Garten im Herbst

Regentonnen

Individuelle Lösungen für den Außenbereich

Regentonnen sollten vor dem ersten Frost unbedingt entleert werden. Symbolbild

lps/DGD. Im Hochsommer, wenn die Dürre um sich greift und von Regenwolken weit und breit keine Spur ist, sind Regentonnen besonders nützlich. So kann Regenwasser über längere Zeit gesammelt und der Garten bei Bedarf bewässert werden. Wenn sich die Temperaturen allerdings allmählich dem Gefrierpunkt nähern, muss die Tonne vor Frost geschützt werden. Ansonsten droht das Material in Mitleidenschaft gezogen zu werden und schlimmstenfalls zu bersten. Wenn das Wasser gefriert und sich das Eis ausdehnt, entwickelt es eine enorme Sprengkraft, die Regentonnen spröde und rissig werden lässt. Daher sollte man die Tonnen in der kalten Jahreszeit nie ganz befüllen und bestenfalls in einem frostsicheren Quartier unterstellen. Das gilt auch für kälteresistente Modelle. Häufig wird angegeben, dass sie durch Frost nicht geschädigt werden, sofern die maximale Füllhöhe beachtet wird. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, kann das Wasser vollständig entleeren, bevor sich Minusgrade ankündigen.


Anzeige