Garten im Herbst

Vogelfütterung

Tipps für den Herbst

Getrocknete Mehlwürmer bieten eine nahrhafte Proteinquelle für heimische Vogelarten. Symbolbild

lps/DGD. Wenn die Tage kürzer werden und die Gärten sich in bunte Blättermeere verwandeln, wird es Zeit, auch den gefiederten Freunden etwas unter die Arme oder vielmehr unter die Flügel zu greifen. Vögel sind dankbar um ein kleines Zubrot und nehmen Futter gerne in Anspruch. Dabei gilt es allerdings, einiges zu beachten, denn nicht jedes Futter ist auch für die Tiere geeignet. Zunächst einmal sollte man eine geeignete Futterstelle schaffen. Vogelhäuser müssen an sicheren Plätzen aufgestellt werden, an denen sich die Vögel ungestört von Fressfeinden aufhalten können. Außerdem muss die Futterstelle regelmäßig gereinigt werden. Bevor man mit der Fütterung beginnt, sollte man sich im Garten umsehen, welche Vogelarten sich dort aufhalten. Denn Amseln ernähren sich anders als Spatzen oder Meisen. Generell sollte das Futter reich an Fett und Proteinen sein, damit sie für den Winter ausreichend genährt sind. Eine Fütterung mit Sonnenblumenkernen ist bei vielen Arten gleichermaßen beliebt. Damit kann man garantiert nichts falsch machen. Auf Meisenknödel in Plastiknetzen sollte man allerdings verzichten, da sich die Tiere mit ihren Füßen in den Netzen verfangen können. Sinnvoller sind Futterkugeln, die man selbst mit Körnern und gerne auch getrockneten Mehlwürmern befüllt. Alternativ kann man im Garten Sträucher anpflanzen, die im Winter Früchte tragen und vielen Vögeln als Nahrungsgrundlage dienen. Hagebutten beginnen im September erste Früchte zu tragen. Stechpalmen sind immergrüne Gewächse und stellen auch einen optischen Augenschmaus dar. Genauso wichtig wie das Futter ist die Versorgung mit frischem Wasser. Zwar ist es im Herbst häufig nass und verregnet, wenn die Temperaturen sich dann allerdings dem Gefrierpunkt nähern, ist Trinkwasser für die Tiere oft nur schwer zugänglich. Wer eine attraktive Futterstelle herrichtet, bekommt vielleicht auch den ein oder anderen bunten Vogel oder gar etwas seltenere Arten zu Gesicht.


Anzeige