Hochzeit

Das perfekte Brautkleid

Das perfekte Brautkleid
Um das geeignete Brautkleid zu finden, sollte man immer die eigene Körperform beachten. Symbolbild

lps/Jm. Ein Hochzeitskleid in Weiß schwebt fast allen Bräuten als Traumvorstellung vor. Für das perfekte Kleid ist aber auch der Schnitt des Kleids entscheidend. Da jeder Körper einzigartig ist, gibt es für jede Art von Figur bestimmte Kleiderformen und Schnitte, die besser geeignet sind als andere. Bei breiten Hüften und einem eher schmalen Oberkörper eignen sich Kleider in einer A-Linie. Sehr beliebt sind hierbei Kleider, welche am Oberkörper mit Spitze besetzt sind oder ein schulterfreies Oberteil haben. Kleine Frauen mit einem zierlichen Körperbau sollten darauf achten, Brautkleider aus voluminösen Stoffen zu vermeiden und stattdessen Kleider aus leichten, fließenden Stoffen in Erwägung zu ziehen. Besonders bei einer kleinen Körpergröße können kurze Brautkleider den Körper optisch strecken und bieten daher eine Alternative zu einem bodenlangen Kleid. Große Frauen mit einer schlanken Figur können sich beispielsweise an ausgefallene und üppige Brautkleider mit Rüschen herantrauen. Bei diesem Figurtyp ist fast alles erlaubt. Bei einem eher kleinen Dekolleté kann einerseits ein Push-Up verwendet werden, andererseits empfehlen sich Brautkleider mit Raffungen und Falten am Ausschnitt, um das Dekolleté optisch in Szene zu setzen. Auch bei einem Körper mit eher wenigen Kurven lassen Raffungen des Stoffes und ein figurbetonter Schnitt den Körper kurviger erscheinen und unterstreichen die Silhouette. Frauen mit mehr Kurven sollten bei der Wahl des Brautkleides ebenfalls auf den Schnitt einer A-Linie achten. Ein herzförmiger Ausschnitt, auch „Sweetheart“-Ausschnitt genannt, hebt das Dekolleté hervor. Wer nicht ganz sicher ist, sollte sich in einem Brautmodengeschäft fachkundig für das passende Kleid beraten lassen.


Anzeige