Hochzeit

Heiraten

lps/Jm. Generell sollte sich das Brautpaar vorab überlegen, zu welcher Jahreszeit die Hochzeit idealerweise stattfindet. Falls es keinen freien Termin in dem bevorzugten Zeitraum gibt, darf man sich jedoch nicht entmutigen lassen. Jede Jahreszeit bringt ihre Vor- und Nachtteile mit sich. Der Frühling, in dem die Natur aus dem Winterschlaf erwacht, bietet eine traumhafte Kulisse für eine Hochzeit. Blühende Bäume wie Kirsche und Apfel sorgen für ein einzigartiges Flair. Daher kann eine Outdoorhochzeit auf einem Landgut oder in einem liebevoll gestalteten Garten ideal sein. Da im Frühjahr das Wetter häufig unbeständig ist und abends die Temperaturen fallen, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass die Hochzeitsfeier beispielsweise ab einer bestimmten Uhrzeit nach drinnen verlegt werden kann. Im Sommer stehen die Chancen für eine Hochzeitsfeier im Freien gut, da auch in den Abendstunden laue Temperaturen herrschen und das Wetter insgesamt beständiger ist. Mit einem Lagerfeuer oder Fackeln wird eine gemütliche und romantische Atmosphäre geschaffen, bei der sich sowohl Brautpaar als auch Gäste wohlfühlen.

Trotz guter Wetterprognosen ist mit einem Sommerregen oder Gewitter zu rechnen, weshalb das Brautpaar einen Notfallplan für diesen Fall parat haben sollte. Auch der sogenannte „goldene Herbst“ hat mit der einzigartigen Farbenpracht der Bäume seinen eigenen Charme. So kann die Hochzeitsdekoration ganz im Zeichen dieser Jahreszeit mit Kürbissen, Kastanien und bunten Blättern gestaltet werden. Eine Hochzeit im Winter ist märchenhaft. Wenn Schnee liegt, kann das Hochzeitspaar mit einer Schneekutsche fahren.


Anzeige