Hochzeit

Nachhaltig heiraten

Nachhaltig heiraten
Stoffservietten sind eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen ­Einwegservietten. Foto: Symbolbild

lps/Jm. Mit einigen Tipps lässt sich unkompliziert eine nachhaltige und umweltbewusste Hochzeitsfeier gestalten. Bei der Wahl der Location gilt es, darauf zu achten, dass diese mithilfe von öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist. Eine weitere Möglichkeit sind spezielle Shuttle-Busse, die für den Transport der Gäste gemietet werden können. Fahrgemeinschaften sind ebenfalls eine umweltfreundliche Variante. Wer traditionelle Einladungskarten versenden möchte, sollte recyceltes Papier verwenden. Bei der Wahl des Papiers ist auf die Kennzeichnungen PEFC und FSC achten. Möchte man seine Einladungskarten drucken lassen, empfiehlt es sich, sich nach Druckereien zu erkundigen, die biologische Farben verwenden. Auch bei der Gestaltung der Dekoration ist die Verwendung von recycelten Materialien sinnvoll. Zahlreiche Einrichtungsgeschäfte haben sich speziell auf nachhaltige und umweltschonende Produkte spezialisiert. Upcycling ist beliebt und kann bei der Planung der Hochzeit berücksichtigt werden. So lassen sich beispielsweise Glasflaschen als Blumenvasen nutzen und ausrangierte Marmeladengläser können als Teelichthalter verwendet werden. Servietten aus Stoff bieten eine nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Einwegservietten.

Eine kreative Möglichkeit ist es, die Servietten mit den Namen der Gäste zu besticken. Die Hochzeitsgäste können die Serviette auch nach der Hochzeit wiederverwenden und haben gleichzeitig eine liebevolle Erinnerung an die Hochzeitsfeier. Bei der Planung des Hochzeitsmenüs oder Buffets ist es sinnvoll, auf regionale und biologische Lebensmittel zu achten. Zahlreiche Caterer und Köche haben sich auf diesen Bereich spezialisiert. Nach Möglichkeit sollten kleine Anbieter aus der jeweiligen Region unterstützt werden.


Anzeige