Hochzeit

Oldtimer oder Pferdekutsche

Oldtimer oder Pferdekutsche
Nach der Trauung mit einem Oldtimer zur Hochzeitsfeier zu fahren, ist für viele Paare ein Traum. Symbolbild

lps/Jm. Häufig haben Hochzeiten mindestens ein Highlight, von dem das frisch vermählte Paar und die Gäste noch lange schwärmen. Ein Traum von vielen Frauen ist es, nach der Trauung in der Kirche oder dem Standesamt von einer Pferdekutsche abgeholt zu werden und gemeinsam mit dem Bräutigam zur Hochzeitsfeier zu fahren. Eine weitere Möglichkeit ist es, mit einem eleganten Oldtimer vorzugsweise in Weiß abgeholt zu werden und von einem Chauffeur gefahren zu werden. Die erste Variante ist besonders für Romantiker geeignet und wird häufig vom Bräutigam als Überraschung für die Braut organisiert. Manchmal wird auch das Brautpaar von Verwandten oder Freunden mit so einem Highlight überrascht.

In einer Großstadt sollte man sich vorab über die Möglichkeiten einer Kutschfahrt informieren. Diese hängt zum einen von dem Ort der Trauung und zum anderen von der Entfernung zur Hochzeitslocation ab. Bei einem kilometerlangen Weg mitten durch eine Stadt wie Berlin wird es kaum möglich sein, mit einer Kutsche fahren zu können. Das Fahren mit einem Oldtimer dagegen ist schon eher für eine Großstadt geeignet. Es gibt spezielle Autovermietungen, welche Oldtimer zur Vermietung anbieten. Hierbei ist es wichtig, das Auto rechtzeitig für den Tag der Hochzeit zu reservieren und sich nach der Buchung eines Chauffeurs, wenn gewünscht, zu erkundigen. Wer viele Blicke auf sich ziehen und ein besonderes Fahrerlebnis genießen möchte, der kann auch eine Limousine zu diesem Anlass mieten. Da eine Limousine mehr Sitzplätze als ein Oldtimer hat, ergeben sich viele Vorteile. So können beispielsweise die engsten Freunde, Trauzeugen oder Eltern des Brautpaars an dem Erlebnis teilhaben.

Man sollte sich vorab über die Preise informieren, da diese extravagante Fahrt nicht unbedingt günstig ist.

Anzeige