Immobilientag

In Kirchheim wird fleißig gebaut

 

Kirchheimer Immotag
Ansprechpartner beim Kirchheimer Immobilientag: Das Team des ImmobilienCenters Kirchheim der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. Foto: Kreissparkasse

Der Immobilienmarkt rund um die Teck ist in Bewegung: An allen Ecken wird gebaut. Welche Möglichkeiten sich Immobilieninteressenten aktuell bieten, das erläutern die Immobilien- und Finanzierungs­experten der Kreissparkasse Esslingen-­Nürtingen und eine Reihe regionaler Bauträger beim Kirchheimer Immobili­entag am Sonntag, 6. Oktober. Von 11 bis 16 Uhr stehen den Besuchern in der Hauptstelle der Kreissparkasse in der Alleenstraße 160 auf zwei Ebenen Fachleute Rede und Antwort. Fürs jüngere Publikum gibt es kostenloses Kinderschminken und ein Wiedersehen mit Clown Rico.
„Allein in der Stadt Kirchheim werden in den nächsten 24 Monaten rund 1000 Wohneinheiten fertiggestellt. Eine zentrale Rolle spielen dabei das zwischen Bahnhof und Altstadt gelegene Steingau-Areal und das Henriettengarten-Stadtquartier auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik BlessOF“, sagt ­Rainer Sommer. Der Leiter des ­ImmobilienCenters Kirchheim wertet die rege Bautätigkeit zwar als positives Signal für eine Entspannung am Kirchheimer Immobilienmarkt, dennoch bleibt das Häuserangebot in der Stadt weiterhin knapp.

Kirchheimer Immotag
Foto: Kreissparkasse

Das liegt vor allem da­ran, dass die Stadt Kirchheim als Wohnort immer beliebter wird. Eine intakte Infrastruktur mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten, ein breites kulturelles Angebot, das Biosphärengebiet direkt vor der Haustüre und der von Pendlern gerne genutzte S-Bahn-­Anschluss machen die Attraktivität der Teckstadt aus. „Der regionale Immobilienmarkt ist nach wie vor durch ein insgesamt hohes Preisniveau bei gleichzeitig starker Nachfrage nach Wohnungen und Häusern geprägt. Die vorausschauende Stadtentwicklung kann hier mittelfristig zu einem verbesserten Wohnungsangebot und damit zu einer Entlastung führen“, prognostiziert Rainer Sommer.
Die derzeitige Preissituation bei Häusern stellt vor allem junge Familien vor eine finanzielle Herausforderung. „Bezahlbare Familienimmobilien wie etwa Reihenhäuser, Doppelhaushälften oder frei stehende Einfamilienhäuser in Kirchheim und Umgebung bleiben rar und teuer. Das ist ein Thema, mit dem wir uns intensiv beschäftigen und nach Lösungen suchen. Ein Baustein, um zinsgünstig zu finanzieren, können öffentliche Fördermittel sein“, erläutert Rainer Sommer.
Zu den Immobilien-Trendsettern zählen außerdem seniorengerechte Wohnungen. Damit liegt Kirchheim im Landestrend. Die Objekte sollten bevorzugt barrierefrei sein. Deshalb gehört in mehrgeschossigen Gebäuden ein Aufzug zu den unverzichtbaren Ausstattungsmerkmalen. Das aktuelle Angebot der Kreissparkasse umfasst auch Bauernhäuser, Liebhaberobjekte und Gebäude für Kapitalanleger.
Kirchheimer Immotag
Foto: Kreissparkasse

Passgenau finanzieren
Im Zinstief sind langfristige Finanzierungen besonders gefragt. „Eine Zinsbindung von zehn oder 15 Jahren bringt außerdem Sicherheit in die Finanzplanung. Der Käufer profitiert langfristig von nied­rigen Monatsraten“, erklärt der Leiter des ImmobilienCenters. „Wer sich den günstigen Zinssatz bis zum Ende der Laufzeit des gewünschten Kredits si­chern möchte, sollte im Gespräch mit seinem Finanzierungsberater auch die Kombination mit einem Bau­sparvertrag ansprechen“, empfiehlt Sommer. Tipp des Experten: Kreditnehmer sollten trotz der günstigen Zinssituation frühzeitig daran denken, ihre Schulden zu tilgen.
Der Leiter des Immobilien Centers Kirchheim empfiehlt, die Finanzierung möglichst schon vor Beginn der Immobiliensuche zu regeln. „Bei guten Objekten sind schnelle Kaufentscheidungen die Regel. Und häufig bekommt derjenige den Zuschlag, der sehr zeitnah eine Finanzierungsbestätigung seiner Bank vorlegen kann“, erläutert Sommer. Der Immobilien- und Finanzierungsexperte empfiehlt Immobiliensuchenden, sich die beabsichtigte Baufinanzierung frühzeitig bei einem Kreditinstitut durchrechnen zu lassen.
Welche Preise für Bauplätze, Häuser und Wohnungen sind angemessen? Wann geht die Rechnung „Kauf statt Miete“ auf? Worauf muss man beim Kauf achten? Welche Bausteine gehören zu einer soliden Finanzierung? Welche Fördermittel gibt es vom Staat? Welche Versicherungen sind sinnvoll? Das sind einige der Fragestellungen, die beim Immobilienkauf zu berücksichtigen sind. „Wer zu wichtigen Finanzierungsfragen aussagekräftige Informationen möchte, braucht einen Experten“, erklärt Rainer Sommer. Der Leiter des Immobilien­Centers der Kreissparkasse rückt gerade den Versicherungsschutz in den Mittelpunkt. „Die zurückliegenden Starkregen- und ­Hagel-Ereignisse sollten Wohnungs- und Hauseigentümern eine Mahnung sein, ihre Immobilien angemessen abzusichern. Lieber vorsorgen, als ein nicht kalkulierbares finanzielles Risiko eingehen“, betont Sommer.
Förderprogramme und ­Finanzierungsmodelle
Die Kreissparkasse unterstützt Kaufinteressenten nicht nur bei ihrer Suche nach der Wunsch­immobilie, sondern informiert auch über maßgeschneiderte Finanzierungsmodelle, Versicherungen und auf Wunsch über Förderprogramme. „Unsere Kunden können sich auf besondere Leistungen verlassen, wenn es um die Finanzierung ihrer Immobili­enwünsche geht“, sagt ­Sommer. Auch das Baukindergeld und ein Sondertilgungs­recht helfen dabei, die vereinbarte Finanzierungssumme schnel­ler zu senken. Darüber hi­naus übernimmt der „Baufi-Schutz“ der Kreissparkasse die Finanzierungsraten, wenn der Immobilienbesitzer zum Beispiel unverschuldet ar­beitslos geworden oder arbeits­unfähig ist. „Die Absicherung gegen Krankheit wird gerade in Zeiten des wirtschaftlichen Aufschwungs häufig vergessen“, betont Sommer.

 

Kirchheimer Immotag
Foto: Kreissparkasse

Professionelle Hilfe aus einer Hand
Bei der Kreissparkasse erhalten Kaufinteressenten und Immobilienverkäufer professionelle Hilfe und sämtliche Informationen aus einer Hand. Das spart Geld, Zeit und unnötige Wege. Der Komplettservice ­reicht von der marktgerechten Bewertung der Immobilie bis zur verkaufsfördernden Erstellung des Exposés. Die Immobilienprofis der Kreis­sparkasse koordinieren Besichtigungen und führen Verhandlungen mit Kaufinteressenten. „Wir begleiten die Verkäufer bis zum Notartermin und stellen den optimalen Verlauf des Verkaufs­verfahrens sicher“, sagt Sommer. Der Leiter des Immobili­enCenters rät Verkäufern, den Verkauf eines Objekts gezielt zu planen: „Sein Haus oder seine Wohnung im aktuellen Preishoch zu verkaufen, kann eine gewinnbringende Angele­genheit sein. Wir kennen die Nachfragesituation im Landkreis sehr genau und können deshalb sicher bestimmen, welcher Preis für eine Immobilie angemessen und marktgerecht ist“, ergänzt Sommer. Wer den Wert seiner Bestands­immobilie schätzen lassen möchte, sollte sich am Immobilientag an die Experten der Kreissparkasse wenden.
Wie der Immobilien- und Finanzierungsfachmann sagt, sind gerade Anbieter modernisierter Objekte dank der geänderten gesetzlichen Vorschriften zur Energieeinsparung in einer komfortablen Situation. „Wir stellen auf Käuferseite ein gestiegenes Bewusstsein für Energiethemen fest. Durch werterhaltende Maßnahmen, die zu niedrigeren Energiekosten führen, können höhere Verkaufspreise erzielt werden.“ Weitere Informationen geben die Immobilienspezialisten der Kreissparkasse beim Kirchheimer Immobilientag am Sonntag, 6. Oktober. Am Immobilientag sind außerdem folgende Anbieter vertreten: BauWerk Rudolph GmbH, Dyck Bauen & Wohnen GmbH, Fischer Wohnbau & Immobilien GmbH & Co. KG, Kreisbaugenossenschaft Kirchheim-Plochingen eG, Most MSB Schlüsselfertiges Bauen, Nussbaum und Partner GmbH & Co. ­Schlüsselfertiges Bauen, Stadt Kirchheim unter Teck, Werner Muth GmbH Baubetreuung, Wohnbau ­Birkenmaier GmbH & Co. KG, Wohnbau Merkt GmbH

 

Anzeige