Innenausbau

Steigende Kosten für Gas und Heizöl beunruhigen Verbraucher

Heizen mit Holz bleibt preisstabil

Heizen mit Holz ist preiswert – und sorgt für ein besonderes Wohlfühlklima Foto: AdK/www.kachelofenwelt.de/Leda

pm. Die steigenden Preise für Gas und Heizöl beunruhigen Verbraucherinnen und
Verbraucher immer mehr. Besonders mit Blick auf die kommenden kalten Monate. Im
ersten Halbjahr mussten Haushalte für Gas bereits knapp fünf Prozent mehr
bezahlen als im zweiten Halbjahr 2020. Der Preis für Heizöl verteuerte sich nach den
jüngsten Statistiken innerhalb eines Jahres sogar um über 100 Prozent: Für
Haushalte, die pro Jahr 3.000 Liter Heizöl verbrauchen, erhöhen sich die Kosten damit
um knapp 1.000 Euro.
Holzpreise sind kalkulierbar
Die Internationale Energieagentur (IEA) rechnet in ihrem aktuellen Bericht „World
Energy Outlook“ mit einer längeren Phase konstant hoher Energiepreise bei Gas und
Heizöl – auch, weil ihrer Ansicht nach weltweit zu wenig in alternative Energieformen
investiert wird. Verbraucherinnen und Verbraucher können jedoch ihre persönliche
Energiewende einleiten – und dabei sparen: Die Holzpreise sind seit vielen Jahren
stabil und damit ist das Heizen mit dem erneuerbaren Energieträger kalkulierbar.
Genügend Vorrat in den heimischen Wäldern
Die Preise werden sich wohl auch in den nächsten Jahren kaum ändern, weil es
genügend Nachschub gibt: Mit einem Gesamtvorrat von 3,7 Milliarden Kubikmetern
steht im deutschen Wald mehr Holz als in jedem anderen Land der Europäischen
Union. Und diese Zahl geht nach oben: Die aktuellen Daten der dritten
Bundeswaldinventur dokumentieren, dass jedes Jahr über 120 Millionen Kubikmeter
Holz nachwachsen, davon werden nur ca. 75 Millionen Kubikmeter geerntet. Ein Teil
ist Totholz bzw. Ernteverluste und um rund 15 Millionen Kubikmeter steigen die
Vorräte weiter an.
Neue Ofentechniken verbessern Energiebilanz
Die Haushalte profitieren beim Heizen mit Holz von neuen Techniken für Kachelöfen,
Heizkamine und Kaminöfen: Ofen- und Luftheizungsbauer berücksichtigen bei ihrer
Planung spezielle Systeme, mit denen der Verbrauch gesenkt und die
Energiegewinnung erhöht werden. Moderne Holzöfen mit ausgefeilter Technik und
automatischer Verbrennungsluftregelung sorgen dafür, dass Scheitholz und
Holzpellets gleichmäßig und vollständig genutzt werden. Adressen von Betrieben für
den Kachelofen- und Kaminbau in der Nähe gibt es auf der AdK-Webseite
www.kachelofenwelt.de.

Unabhängige Wärmegewinnung
Der große Vorrat von Holz direkt vor der Haustüre bedeutet für die Verbraucherinnen
und Verbraucher eine unabhängige Wärmegewinnung: Während die Lieferung von
Gas und Öl immer wieder von politischen Entwicklungen beeinflusst wird, ist Holz aus
heimischen Wäldern sofort verfügbar. Und die Wärmegewinnung mit dem
erneuerbaren Energieträger ist ein Beitrag, um die angestrebten Klimaziele zu
erreichen: Holz macht keine Schulden bei der Natur. Es setzt bei seiner Verbrennung
nur so viel CO2 frei, wie es während des Wachstums aufgenommen hat – ein
natürlicher Kreislauf.


Anzeige