Kapital und Versicherung

Geldanlagen diversifizieren

lps/Cb. In Zeiten niedrigster Sparzinsen fliehen Investierwillige gern in greifbare Werte. Nach Ansicht von Wirtschaftsfachleuten ist es immer sinnvoll, Sachwerte in das Portfolio aufzunehmen - so heißt das Spektrum der Anlagen. Gestreute Risiken sind in jeder konjunkturellen Phase besser, als alles auf eine Karte zu setzen. Wer auf die Konzentration aller Gelder in eine Anlage setzt, handelt unüberlegt.

Was sind aber Sachwerte? Kurz gesagt kann das alles sein, was ohne Buchgeld einen Wert hat. Dazu gehören Immobilien, Edelmetalle (auch in Form von Münzen mit Kurswert) und Geschäftsanteile (zum Beispiel Aktien). Als Geldwert gilt alles, was nur als Geld Wert hat. Außer Bargeld in inländischer oder ausländischer Währung sind das auch Tages-, Fest- oder Termingeld, festverzinsliche Wertpapiere und alle Arten von Anleihen. Bei einer Geldentwertung durch Währungsreformen und vor allem durch inflationäre Preistreiberei werden Geldwerte vernichtet. Sachwerte können in einer solchen Phase auch ihren Wert ändern, bleiben aber materiell bestehen und gehen im Wert nicht gegen Null.

Immobilien, ob selbstgenutzt oder vermietet, sind ein sinnvoller Baustein beim Vermögensaufbau. Wer keine Einzelimmobilie kaufen will oder kann, hat die Möglichkeit, sich an Immobilienfonds zu beteiligen. Eine Zeichnung (Kauf) solcher Fonds erfordert meist eine Mindestanzahl zu erwerbender Anteile.

Anzeige