Kfz-Frühling

So startet man richtig in die schöne Jahreszeit

So startet man richtig in die schöne Jahreszeit
Das Auto Frühlingsfit machen. Foto: ADAC

lps/Ac. Auch wenn der Winter nicht sehr kalt war, hinterlassen die nass-kalten Monate unverkennbare Spuren am Auto. Besonders zurückbleibendes Streusalz und Schmutz machen dem Äußeren des Autos zu schaffen. Aber nicht nur der Autolack wird in dieser Zeit in Mitleidenschaft gezogen, sondern vor allem auch die Batterie muss in den kalten und dunklen Tagen Höchstleistung erbringen.

Anzeige

Zudem haben Eis und Salze an den Scheibenwischern und Bremsen zu Abnutzungen und eventuell sogar Beschädigungen geführt. Mit dem beginnenden Frühling ist es deshalb wichtig, dass Fahrzeug durch einen gründlichen Frühjahrscheck wieder fit zu machen. Witterung, Salz und rutschige Straßen führen zu gewissen Abnutzungserscheinungen, die man beheben sollte, bevor man mit dem Auto in den Frühling startet.

Es lohnt sich, eine umfassende Inspektion der wichtigsten Autoteile im Zuge des Frühjahrschecks vorzunehmen. Dabei gibt es einige Teile, die dabei unbedingt beachtet werden sollten. Dazu gehört vor allem auch die Beleuchtung. Besonders Feuchtigkeit und Rollsplit könnten Beschädigungen an den Scheinwerfern des Autos verursacht haben. Auch das äußere Glas der Leuchten kann blind werden. Man sollte daher prüfen, ob die Beleuchtung an dem Auto noch einwandfrei funktioniert. Sehr wichtig sind auch die Bremsen. Die eigene Sicherheit und die des restlichen Verkehrs hängen erheblich von dem Zustand der Bremsen ab. Bei einem Frühjahrscheck sollten in diesem Zuge auch die Reifen überprüft werden. Besonders die Scheibenwischer werden durch den Winter meist sehr in Mitleidenschaft gezogen und müssen gegebenenfalls ausgetauscht werden.

Nach einem kompletten Frühjahrscheck und einem richtigen Frühjahrsputz am Auto ist dies wieder fit für lange Fahrten an wärmeren Tagen.